Bangladesch: Muslime zünden buddhistische Tempel an


Verbrannte Koranreste. Foto: sob/sonntagsblatt-bayern.de

Aus Zorn über ein als herabwürdigend empfundenes Foto des Korans auf Facebook haben Muslime in Bangladesch mindestens zehn buddhistische Tempel und 40 Wohnhäuser in Brand gesteckt.

WELT ONLINE

Die Ausschreitungen, an denen sich Tausende Menschen beteiligten, hätten am Samstagabend begonnen und bis in die Nacht angedauert, erklärte ein Polizeisprecher im Küstenbezirk Cox’s Bazar am Sonntag. Mindestens 20 Menschen seien verletzt worden. Die Zahl der Sicherheitskräfte sei erhöht worden, öffentliche Versammlungen in dem betroffenen Gebiet seien verboten worden. Die Muslime machten einen buddhistischen Jungen für das Foto eines verbrannten Korans verantwortlich.

weiterlesen

1 Comment

  1. Okay ! Jetzt sind wieder die Buddhisten dran mit dem Zündeln. Danach wieder die Muslims und evtl. auch noch die Christen. So kann’s munter weitergehen, bis hoffentlich eines schönen Tages keine buddhistischen, muslimischen und christlichen Gebetsschuppen mehr übrig bleiben. Das wäre dann die Geburtsstunde der Vernunft !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.