Küng: Joseph Ratzinger lebt in einer Scheinwelt


Hans Küng Hans Küng übt scharfe Kritik an Papst und Vatikan. Foto: F. Kraufmann/Archiv

50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil hat der Tübinger Theologe Hans Küng erneut die katholische Kirche und Papst Benedikt XVI. scharf kritisiert. Seit Beginn der 80er Jahre lebe Joseph Ratzinger, der heutige Papst, in einer Scheinwelt,

SÜDWEST PRESSE

sagte Küng der in Ulm erscheinenden „Südwest Presse“. „Verschärft hat er das noch, weil er nur Ja-Sager“ als Berater berufen habe. Auf dem Petersplatz in Rom werde „Macht zelebriert, geführt von Jubel-Katholiken“, während die Kirche in den Gemeinden ausblute. Küng hofft auf „eine Reform von unten“. Küng war 1962 als Berater am Zweiten Vatikanischen Konzil beteiligt.

5 Comments

  1. Mensch Küng, natürlich lebt der Ratze in einer Scheinwelt! Aber mal ganz ehrlich, schau auf Dein Lebenswerk und dann stell Dir die Frage: „Hans,wo lebst denn Du ?“

    Liken

  2. Selbstverständlich lebt Ratzinger (nicht erst seit den 80ern) in einer Scheinwelt – ebenso wie Küng. In einer Welt, in der es (anders als in der wikrlichen Welt) Götter und Halbgötter, Engel, Riesen, Dämonen etc. gibt.

    Liken

  3. Wer wie der Großinquisitor in selbst ernannter Verantwortung für etwa 15% aller lebenden Menschen verbindlich und absolut verkündet“
    „Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist.“

    der hat wahrhaftig als Großinquisitor oder Pförtner der Basilika eine oder mehrere Schrauben im Oberstübchen lose. Ein wahrer Christ der Kinderficker Sekte hat folglich weder Moral noch einen eigenen Willen, allein im blinden Glauben an Gott wird er Mensch. Selber denken oder Inhalte des Glaubens zu hinterfragen ist übles Teufelszeug wie etwa sich dabei auf die Menschenrechte zu berufen.

    Fast jede der Insasse der geschlossenen Psychiatrie macht ähnliche Aussagen, sei es als Kaiser Nero, Caesar, Napoleon oder gar Hitler – der wird langsam wieder modern

    Liken

  4. Dass der Ratze in einer Scheinwelt lebt, hätte ich dem Küng auch sagen können ! Aber er fragt mich ja nicht !

    Liken

  5. Ist in absolutistischen Diktaturen nichts neues.
    War bei Erich und Boris genauso.
    Und beim Gröfaz ebenso.
    Na, das lässt ja hoffen *g*

    Liken

Kommentare sind geschlossen.