Eso-Hilde wird „Kirchenlehrerin“


Hildegard von Bingen empfängt eine göttliche Inspiration und gibt sie an ihren Schreiber weiter. Miniatur aus dem Rupertsberger Codex des Liber Scivias, Bild: wikipedia

Zur einer der größten Bischofssynoden in der Kirchengeschichte werden heute im Vatikan an die 300 Teilnehmer erwartet. Die katholischen Würdenträger wollen drei Wochen lang beraten, wie die Menschen wieder mehr an die Kirche gebunden werden können.

ZEIT ONLINE

Zum Auftakt wird Papst Benedikt XVI. die Mystikerin, Äbtissin und Autorin Hildegard von Bingen (um 1098 bis 1179) als Ausdruck seiner großen Wertschätzung zur Kirchenlehrerin ernennen. Sie ist die vierte Frau, die diesen Titel bekommt. Die katholische Kirche vergibt ihn für besondere Rechtgläubigkeit in der Lehre, Heiligkeit oder eine hervorragende wissenschaftliche Leistung.

weiterlesen

2 Comments

  1. Würde die Eso-Hilde in unserer Zeit leben, würde man sie in die Kategorien Esoterikerin, Homöopathin, Anthroposophin und Quacksalberin einreihen. Da sie darüberhinaus an „göttlichen Eingebungen und Visionen“ gelitten hat, würde sie heute ihr Leben vermutlich in der Psychiatrie verbringen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.