Pussy Riot: Ein Mitglied der Band kommt frei


Überraschendes Urteil in Moskau: Die Pussy-Riot-Sängerin Jekaterina Samuzewitsch, wird freigelassen, da sie bei ihrem umstrittenen Auftritt in der Christ-Erlöser-Kathedrale von Sicherheitskräften aus der Kirche geworfen worden sei, bevor die Aktion begann. Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa müssen jedoch für zwei Jahre in ein Straflager.

Süddeutsche.de

Ein russisches Berufungsgericht hat eine der drei Musikerinnen der Punkband Pussy Riot aus der Haftstrafe entlassen. Die zwei anderen Frauen müssten aber für zwei Jahre ins Gefängnis, teilte das Gericht mit. Sie hatten im Februar in einer Kirche in Moskau mit einem „Punk-Gebet“ gegen den jetzigen Präsidenten und damaligen Regierungschef Wladimir Putin protestiert.

weiterlesen

2 Comments

  1. @Argus7
    Jetzt weiß die ganze Welt…. ? Ob das schon bis Berlin vorgedrungen ist ? Man könnte so seine Zweifel haben. Obwohl Religioten und Politioten nach aussen hin auf „uneigennütziger Gutmensch“ machen, in der Regel ist nur der eigene Vorteil angesagt.

    Liken

  2. Die Band Pussy Riot darf für sich das Verdienst in Anspruch nehmen, dass sie sowohl das diktatorische Regime Putins als auch die Verlogenheit der orthodoxen Kirche entlarvt hat. Jetzt weiß die ganze Welt, dass diese unheilige Allianz in Russland Todfeinde der Demokatie sind.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.