Malala Yousafzai: Taliban verteidigen Attentat


Demonstration in Islamabad für angegriffene Schülerin Yousafzai: Taliban rechtfertigen sich. AFP

„Sie hat den Tod verdient“: Die Taliban in Pakistan haben ihre Attacke auf eine 14-Jährige gerechtfertigt. Malala Yousafzai, der die Islamisten in den Kopf schossen, sei eine Spionin des Westens. Die Regierung in Islamabad setzte ein Kopfgeld aus.

SpON

Die pakistanischen Taliban haben ihren Angriff auf eine 14-jährige Kritikerin der radikal-islamischen Bewegung verteidigt. Malala Yousafzai sei eine Spionin des Westens, hieß es am Dienstag in einer Erklärung. „Der Islam befiehlt den Tod für Spione des Feindes.“ Man habe sie ins Visier genommen, „weil sie sich gegen die Taliban aussprach, während sie mit schamlosen Fremden saß und den größten Feind des Islam, (US-Präsident) Barack Obama, verherrlichte“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Der Medien-Hype um das pakistanische Mädchen Malala verdeckt völlig den medialen Blick auf die drei diese Woche von der NATO getöteten Kinder. Hier wird wieder mal mit zweierlei Maß gemessen: alle Welt verurteilt die Taliban, während eine entsprechende Kritik an den wesentlich schlimmeren NATO-Verbrechen unterbleibt. Perfekte Inszenierung, Mission accomplished.
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3142560/kinder-bei-nato-luftangriff-afghanistan-getoetet.story

    Liken

Kommentare sind geschlossen.