Je religiöser, desto homophober


Das Kreuz mit den Religionen

Ein Fünftel der Bürger in NRW hat einer Studie zufolge Vorurteile gegen Schwule und Lesben. Je gläubiger die Befragten waren, desto größer war ihre Homophobie. Personen ohne Religionszugehörigkeit neigten viel weniger zu homophoben Einstellungen.

Kölner Stadt-Anzeiger

In Nordrhein-Westfalen neigt einer Studie zufolge ein Fünftel der Bevölkerung zu Vorurteilen gegenüber Lesben und Schwulen. Mit zunehmender Religiosität nehme auch die Homophobie zu, wie Beate Küpper von der Hochschule Niederrhein als Mitautorin der Studie am Mittwoch in Düsseldorf eine Kernaussage erläuterte. Eine Sonderauswertung der Langzeitstudie „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ hatte die Düsseldorfer Emanzipationsministerin Barbara Steffens (Grüne) in Auftrag gegeben.

weiterlesen

3 Comments

  1. Es ist mir fast unmöglich mit WordPress ein redigierten Artikel zu verfassen. Eine unbekannte Textmischung, die nie zu sehen oder zu prüfen ist, wird am Ende publiziert. Zwischen durch iwird viele Mal das Passwort abgefragt, wieder und immer wieder, als hätte man einen Vollidioten am anderen Ende.

    Ich bedaure je diesem Verein auch nur indirekt beigetreten zu sein

    Liken

  2. Wer kann sich darüber nur wundern, die christliche Sexual- und Soziallehre ist abartig krank.

    Mit Augustinus von Hippo (354-430 n.C.) werden Mörder heilig gesprochen. Der entwirft die Sünden-, Sitten- und Verdammnis-Lehre, die Erbsünde an Gottes perfekter Schöpfung und das armselige Diesseits als Durchgang für die jenseitige Welt. Die Menschen landen für ewig in der Hölle, da die Flammen des Fegefeuers nicht reinigen. Böse ist jegliche Sexualität, ein freier Wille ist nicht existent, Bildung ist nutzlose Eitelkeit und nur Ablenkung auf dem Weg ins glorreiche Paradies. Jesus befreit die Menschen von der Erbsünde, was rückwirkend 350 Jahre nach seinem phantasierten Tod für Millionen Untote im Paradies gilt.

    Was ist das Resultat, studierte Glaubenverbreiter mit einem Haufen Stroh im Kopf. Theologen studieren 4-8 Jahre Zombielogie unter Negierung historischer Fakten und moderner Wissenschaft. Exorzisten verjagen Dämonen, seit Jahrzehnten tote Könige regieren über nicht existente Städte und Propheten beten in nicht existenten Tempeln, nicht existente Grossreiche dominieren die alte Welt, Blinde können sehen, Lahme wieder gehen, Extremitäten wachsen nach, Essen entsteht aus Nichts, Auserwählte wandeln übers Wasser, Tote werden wiedererweckt und geistern Jahrtausende umher, Kannibalen fressen als Eucharistie Untote, Wissen ist Eitelkeit, Gottes absolut perfekter Schöpfung sind die Genitalien zu verstümmeln.

    Dümmer gehts nimmer

    Rassismus ist der übelste Aspekt aller Religionen. Ungläubige, Fremdgläubige und Abweichler werden missioniert, deren Existenz bedroht, die Ehe verweigert. der Job gekündigt, versklavt, gesteinigt, verbrannt. Die Menschenrechte der UN-Resolution von 1948 lehnt die RKK ab und diskriminiert in Doppelmoral nach Geschlecht, Glauben, Handeln, Denken und Lebensweise als von Gott gewollt. In den Kirchen agieren Fanatiker, Irre, Pädophile, Schizophren, Unsterbliche, All-Wissende oder von Gott Auserwählte wie in der geschlossenen Psychiatrie und hämmern Kindern Rassismus ins Gehirn.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.