Myanmar: Radikale Buddhisten töteten erneut 11 Muslime


Bild: irib.ir

Erneut haben radikale Buddhisten in Myanmar 11 Rohingya-Muslime getötet.

irib.ir

In zwei Dörfern der westlich von Rakhin gelegenen Stadt Sittwe zündeten die radikalen Buddhisten Häuser der Rohingya-Muslime an, wobei 11 Muslime ums Leben kamen, so Press TV basierend auf einem Bericht von Radio Banga.
Berichten zufolge wurden die Täter bei der Brandstiftung in der Nacht auf Montag von Grenzsoldaten und der Armee von Myanmar unterstützt.
Die Welt ist in diesem Jahr zum zweiten Mal Zeuge der Verbrechen gegen die muslimische Bevölkerung in diesem Land, Verbrechen über die die Regierung des Landes schweigt.