USA: Schwangerschaften nach Vergewaltigungen sind Gottes Wille


Mourdock / Bild: (c) AP

US-Senatskandidat Mourdock sagt, auch Schwangerschaften nach Vergewaltigungen seien von Gott beabsichtigt. Romney geht auf Distanz.

Die Presse

Erneut ist ein US-Republikaner wegen einer Bemerkung zu Schwangerschaften infolge von Vergewaltigungen in die Kritik geraten. „Ich habe lange mit mir gerungen und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass das Leben ein Geschenk Gottes ist“, sagte der US-Senatskandidat Richard Mourdock am Dienstag. Und weiter: „Ich denke, selbst wenn das Leben in der furchtbaren Situation einer Vergewaltigung beginnt, ist dies etwas, das Gott beabsichtigt hat zu geschehen.“ Abtreibung lehne er daher ab – außer bei Gefahr für das Leben der Mutter.

„Schockiert und beschämt“

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney distanzierte sich rasch von seinem Parteifreund, während die Demokraten auf einen früheren Wahlkampfspot verwiesen, in dem Romney seine Unterstützung für die Kandidatur Mourdocks geäußert hatte.

weiterlesen

1 Comment

  1. Sage ich auch immer: Gott ist ein Arschloch.

    »Der Gott des Alten Testaments ist ein frauenfeindlicher, homophober, rassistischer, Kinder und Völker mordender, widerwärtiger, größenwahnsinniger, sadomasochistischer, launisch-boshafter Tyrann.« Richard Dawkins

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.