Niederlande: Regierung übergibt Daten von Millionen Bürgern den Mormonen


Der Granite Mountain Records Vault Nähe von Salt Lake City, Utah. Hier befinden sich die genealogischen Archive der Mormonen. Für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Bild: granitegenealogy.blogspot.com

Die Zentralstelle für Genealogie in Den Haag hat in den letzten Jahrzehnten, verdeckt, Daten von Millionen Bürgern an die Mormonen-Kirche übermittelt. Sensible Daten, vorwiegend persönlicher Natur werden nun in den Datenbanken, in der Nähe von Salt Lake City, USA, gespeichert. Es ist ja bekannt, dass die Mormonen, ihrem Glauben entsprechend, die Archive der Behörden durchgraben und Daten, hauptsächlich von Toten,abspeichern und archivieren.

Die niederländische Behörde hat nun Daten von Bürgern übermittelt, die zwischen 1939 und 1970 gestorben sind. Die Toten kann man nicht mehr befragen, ob sie damit einverstanden sind, dass ihre persönlichen Informationen in den Datenbanken eines obskuren Jesus-Kults abgespeichert werden. Das Datei-Karten-System wurde vor der zentralisierten Erfassung von Geburten, Eheschließungen und Todesfällen angelegt. Inhaltlich wurden Informationen über Freiheitsstrafen, Gefängnisaufenthalte, psychiatrische Behandlungen und Hilfen, Sozialleistungen und die Namen der Partner und Kinder, abgespeichert. All das ist nun in den Händen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Ich würde nicht wollen, dass meine persönlichen Daten in den Datenbanken religiöser Spinner abgespeichert werden. Betrachte ich den mormonischen Brauch der „Totentaufe“ sollte man wohl irgendwo verfügen, dass man seine Daten, im Todesfalle, nicht bei den Reli-Kaspern in der Wüste verwahrt wissen möchte.
Der zuständige niederländische Beamte begründet die Aktion der Übergabe mit dem Problem der Sicherheit, Feuer, Wasser, Naturkatastrophen. Auf diese Art und Weise hätte man ein Backup der Daten. Es muss traurig um eine Gesellschaft gestellt sein, wenn sie die Technik irrationaler Spinner benötigt um Daten von Toten abzuspeichern.

Die Dienste der Mormonen sind kostenlos. Sie erhalten im Gegenzug dafür eine Kopie aller Daten, einschließlich der Kopien aller Personalausweise, der im o.g. Zeitraum Verstorbenen.

Anhand von Dokumenten der Kult-Sekte ist ersichtlich, dass sie Prinz Claus, Prinz Bernhard und Prinzessin Juliana, vom niederländischen Königshaus, mittels „Totentaufe“ ihrem Kult verfügbar gemacht haben.
Es gibt ein Angebot der Sekte, in allen niederländischen Provinzen, die in den Datenbanken abgespeicherten Informationen zu Geburten, Eheschließungen und Todesfällen zu scannen, kostenlos natürlich.
Das ist der Stoff für Gruselfilme.

Nach einer Information von Dutch News.

3 Comments

  1. @Sospetto
    Woher willst Du das wissen. Die Mormonen taufen die Toten nachträglich zu mormonischen Christen. Der Tote weiß davon nichts und die lebenden Angehörigen schon gar nicht

    @Rolo
    Meine Frau ist Holländerin und hatte bereits mehrfach mit dem Ombudsman des holländischen Parlament zu tun, ein Verfahren wird jetzt zur Klage. Kopf schütteln reicht da nicht mehr, bei denen galoppiert der Amtsschimmel nur noch 4- oder 8-spännig

    Liken

  2. Unfassbar !
    Wie tief ist die niederländische Regierung gesunken ? Vor allem was sagen die Bürger dazu ?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.