Die monotheistischen Zombie-Kulte


Zombies, fiktive Figuren von zum Leben erweckten Toten oder aber ihrer Seele beraubten, willenlosen Wesen. Der Begriff hat seinen Ursprung in Zentralafrika und gemeinhin wird angenommen, Zombies sind Gegenstand „wilder“ Religionen aus Afrika oder aber des Voodoo-Kultes.

Noch bis ins 18. Jahrhundert herrschte auch in der mitteleuropäischen Bevölkerung große Angst vor der Wiederkehr Verstorbener. So war eine Aufgabe der Totenwache, einen vermeintlichen Verstorbenen zu erschlagen, wenn er sich von dem Totenbett erheben sollte. Dies kam durchaus vor, denn die Methoden, den Tod festzustellen, waren unzuverlässiger als heute.

Was haben nun Zombie-Geschichten mit den monotheistischen Religionen insebsondere dem Juden-und Christentum gemein. Mehr als man denkt. Im jüdischen Tanach und dem christlichen Alten Testament finden wir eine Fülle von Horror-und Schauergeschichten über die Untoten. Wer also konsequent und buchstäblich an die Schrift glaubt, glaubt auch an die Realität der Totengeister. Und, sie sind eine göttliche Erfindung menschlicher Fantasie. Die Wiederauferstehung des Herrn, Christi-Himmelfahrt sind letztlich ebenso Handlungen, die in den Bereich der Zombie-Geschichten gehören.

Gern wird in einschlägigen Nachschlagewerken, Enzyklopädien usw. auf die Ursprünge in Voodoo und Yoruba-Religionen hingewiesen. Filme aus Hollywood bringen da eher einen Zusammenhang zum Christentum. Geht man in die Bibel, wird man fündig. Das Buch Ezechiel oder Hesekiel schildert nun wie selbst der Gott der Juden und Christen und damit auch der Muslime, Tote wiederauferstehen lässt.

Ez 37,3

Er fragte mich: Menschensohn, können diese Gebeine wieder lebendig werden? Ich antwortete: Herr und Gott, das weißt nur du.

Eine Ebene, irgendwo, Babylon, Judäa unwichtig. Gott zeigt seinem Propheten Ezechiel ein Feld voller Knochen. Im folgendem entwickelt sich ein Dialog zwischen beiden, in dessen Ergebnis klar und deutlich wird, das Haus Israel wurde aus Zombies geschaffen

Ez 37,4-14

  • Da sagte er zu mir: Sprich als Prophet über diese Gebeine und sag zu ihnen: Ihr ausgetrockneten Gebeine, hört das Wort des Herrn!
  • So spricht Gott, der Herr, zu diesen Gebeinen: Ich selbst bringe Geist in euch, dann werdet ihr lebendig.
  • Ich spanne Sehnen über euch und umgebe euch mit Fleisch; ich überziehe euch mit Haut und bringe Geist in euch, dann werdet ihr lebendig. Dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin.
  • Da sprach ich als Prophet, wie mir befohlen war; und noch während ich redete, hörte ich auf einmal ein Geräusch: Die Gebeine rückten zusammen, Bein an Bein.
  • Und als ich hinsah, waren plötzlich Sehnen auf ihnen und Fleisch umgab sie und Haut überzog sie. Aber es war noch kein Geist in ihnen.
  • Da sagte er zu mir: Rede als Prophet zum Geist, rede, Menschensohn, sag zum Geist: So spricht Gott, der Herr: Geist, komm herbei von den vier Winden! Hauch diese Erschlagenen an, damit sie lebendig werden.
  • Da sprach ich als Prophet, wie er mir befohlen hatte, und es kam Geist in sie. Sie wurden lebendig und standen auf – ein großes, gewaltiges Heer.
  • Er sagte zu mir: Menschensohn, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Jetzt sagt Israel: Ausgetrocknet sind unsere Gebeine, unsere Hoffnung ist untergegangen, wir sind verloren.
  • Deshalb tritt als Prophet auf und sag zu ihnen: So spricht Gott, der Herr: Ich öffne eure Gräber und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf. Ich bringe euch zurück in das Land Israel.
  • Wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole, dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin.
  • Ich hauche euch meinen Geist ein, dann werdet ihr lebendig und ich bringe euch wieder in euer Land. Dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin. Ich habe gesprochen und ich führe es aus – Spruch des Herrn.

Theologisch wird das Ganze gedeutet als die Wiedervereiningung Judas und Israels. Liest sich aber eher wie ein Drehbuch zu einem Horrorfilm. Fiktiv auf die Spitze getrieben, hätte es Ezechiel nicht gegeben, hätte die Windbestäubung Marias nicht stattgefunden und Jesus wäre uns erspart geblieben. Gegen die monotheistischen Zombie-Kulte sind Wiederauferstehungsriten des Voodoos doch „Gute Nacht-Geschichten“ für Kinder.
Christliche Werte haben auch ihren Ursprung in den Zombie-Märchen unserer Altvorderen.

5 Comments

  1. Was geschieht hier? Hier lernen wir, dass Gott schenkt durch seinen heiligen Geist Leben.
    Hier gibt’s ein Bild von einem Suender.
    Er ist wirklich geistlich tot und hat keine Hoffnung ohne Gottes Gnade lebendig zu werden.
    Hier sieht man, dass Gott gnaedig ist.

    Liken

  2. Es wird nur zu oft versucht, die christliche Zombielogie zu leugnen oder in Abrede zu stellen. Nur sagt 1972 der vom Oberzombie persönlich beauftagte All-wissende (Papst Paul VI) in einer Generalaudienz zum Exorzismus „Wer sich weigert, diese schreckliche Wirklichkeit als bestehend anzuerkennen, verlässt den Rahmen der biblischen und kirchlichen Lehre. Sie ist geheimnisvoll und Furcht erregend“.

    Ist doch eindeutig, wer nicht an die Zombies glaubt, der ist kein Christ

    Liken

Kommentare sind geschlossen.