Steinigung des Teufels in Mina


Die Säule in Mina symbolisiert den Teufel (Keystone)

Mina – Zum Abschluss der islamischen Pilgerfahrt in Saudi-Arabien haben am Samstag über drei Millionen Muslime aus aller Welt an der rituellen Steinigung des Teufels teilgenommen. Das Ritual in der Ebene von Mina bei Mekka verlief ohne Zwischenfälle.

blick.ch

Aufgeteilt in Gruppen nach ihrer Nationalität drängten sich Männer, Frauen und Kinder, um Steine auf drei Stelen, eine Art Obelisken, zu werfen, die den Teufel verkörpern. Das Ritual erinnert laut der Tradition daran, wie Abraham drei Mal den Teufel mit Steinen bewarf, als dieser ihn davon abzubringen versuchte, seinen Sohn Gott zu opfern.

weiterlesen

4 Comments

  1. Welch grosse Verwirrung. Kein einziger Stein je geworfen hat den Teufel jemals getroffen.

    Offenbarung 12:11
    Und sie haben ihn (denTeufel) besiegt um des Blutes willen des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen, und haben ihr Leben nicht lieb gehabt bis zum Tode.
    Nur Juenger Jesu koennen, Dank Gottes Gnade, den Teufel besiegen.

    Liken

    1. @Josef Sefton, Wer hat wann, wie und wo den Teufel besiegt? Belege. Und komm mir nicht mit deiner alten Schwarte. Vielleicht bis du ja der personifizierte Antichrist. :mrgreen:

      Liken

  2. Das ist doch jetzt aber mal ein sehr schöner Brauch. Und so sinnvoll und voller Vernunft und weiß, Achgottchen, was sonst noch.
    Auweia. Da wird der sprichwörtlich „arme Teufel“, wieder mal ganz schön verbeult aussehen. 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.