Ernst Haeckel: Der deutsche Darwin


Der achte Druck aus Kunstformen der Natur. Er zeigt Desmonema annasethe, deren Tentakel Haeckel an die Haare seiner Frau erinnert hatten. Bild: wikipedia/public domain

Ernst Haeckel ist Mediziner und ein begabter Zeichner. 1862 findet er sein Lebensthema: die Lehre von der Evolution. Mit seinen Bildern und provokanten Thesen macht der Professor die neuen Ideen populär – weit über die Wissenschaft hinaus.

Von Philip StuteDER TAGESSPIEGEL

Vermutlich ist dem jungen Hochschullehrer ein wenig flau im Magen, als er zum Start des Wintersemesters 1862/63 erstmals vor seine Studenten tritt. Ernst Haeckel, gerade 28 Jahre alt, ist erst seit wenigen Monaten Professor extraordinarius und Direktor des Zoologischen Museums an der Universität Jena. Bei seinem Vorlesungsdebüt hat er seinen nervösen Schüttelfrost jedenfalls nur beruhigen können, indem er sich den Kopf eiskalt wusch und einige Gläser Zuckerwasser zu sich nahm.

Für seine neue Vorlesung hat Haeckel ein heikles Thema gewählt, das gerade die wissenschaftliche Welt durcheinanderwirbelt: die revolutionäre Abstammungslehre des englischen Naturforschers Charles Darwin.

Die Zuhörer in Jena erleben den ersten Auftritt eines Mannes, der das Thema seines Lebens gefunden hat.

weiterlesen