Schwangere stirbt, weil Irland „katholisch“ ist


Bild: humanist news

Am Sonntag, den 28. Oktober 2012 verstarb die 31-jährige Savita Halappanavar in einem irischen Krankenhaus an den Komplikationen während ihrer Schwangerschaft. Der Mann der verstorbenen Schwangeren ist überzeugt, seine Frau würde noch leben, hätten sie die Möglichkeit eines Schwangerschaftsabbruchs erhalten.

Humanist News

Die Zahnärztin aus Indien erkundigte sich mehrmals, ob sie die Schwangerschaft abbrechen könnte, da ihre Schmerzen immer unerträglicher wurden und sie eine Fehlgeburt ihres Kindes vermutetet, erzählt ihre Familie. Das Krankenhaus lehnte ab, da bereits das Herz des Fötus schlug, teilte ihr Mann der BBC mit. Dass ein Schwangerschaftsabbruch trotz des hohen Risikos für die Mutter abgelehnt wurde, erklärten Verantwortliche des Krankenhauses mit den Worten, “Irland ist ein katholisches Land”.

weiterlesen