Tomas Halik(Theologe): „Etwassismus“ ist die am weitesten verbreitete Religion


Tomas Halik, Bild: KNA

Der Prager Theologe Tomas Halik fordert ein Umdenken beim Thema Atheismus. „Meine Erfahrung aus Tschechien ist: Viele, die sich als Atheisten bezeichnen, negieren ihre Vorstellungen von Gott“, sagte er am Montagabend in Hamburg. „Wenn ich nachfrage, sagen viele: Ich bin kein dummer Materialist, ich weiss, dass etwas über uns ist“, so Halik, der an der Prager Karls-Universität Soziologie lehrt.

kipa-apic

„`Etwassismus` ist die am meisten verbreitete Religion unserer Zeit. Dieses `Etwas` ist eine Herausforderung für die Christen, ein Anknüpfungspunkt für den Dialog“, betonte Halik. Heute sinke sowohl die Zahl der überzeugten Christen als auch die der Atheisten, sagte der Wissenschaftler. Die Grenze verlaufe nicht zwischen Gläubigen und Atheisten, sondern zwischen denjenigen, die gegenüber der Frage nach Gott gleichgültig oder auf der Suche seien. Diese gebe es sowohl unter konventionell Gläubigen als auch leidenschaftlichen Atheisten, erklärte der katholische Priester.

weiterlesen

1 Comment

  1. Na ja, als katholischer Priester muß, er es ja wissen, was in den Köpfen von Atheisten vorgeht. Mein Kopf signalisiert mir lediglich, dass sich da wieder mal ein Profi-Religiot anmaßt, allumfassend Bescheid zu wissen.
    Sicherlich hofft er, dass einige der (so von ihm titulierten) -Etwassisten-, auf sein dummes Gesülze reinfallen. Vor allem diejenigen, die von sich selbst behaupten, sie seien -keine dummen Materialisten-.
    Was sagt eigentlich der Vorgesetzte und Oberhäuptling in Rom dazu, wenn ein selbstsüchtiges, kleines Priesterlein aus Prag, eine neue Religion, den „Etwassismus“ etablieren möchte ? 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.