Der Fürstinnen-Dodo(Thurn&Taxis) hat mit den Klimaleugnern geschnackselt


Kauder und Gloria. Foto: Christian Eckl
Kauder und Gloria. Foto: Christian Eckl

Fürstin Gloria, der „Quatsch mit der Erderwärmung“ und die Grünen als „totalitäre Religion“

wochenblatt

Alle haben natürlich auch darauf gewartet, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Wer sich Gloria von Thurn und Taxis im Refektorium (auf der Einladung hieß es: „Reflektorium“) aufs Podium holt, um mit ihr über das „C“ im Parteiennamen zu diskutieren, der darf mit politisch unkorrekten Antworten rechnen. Ob man das, was Gloria an Thesen vertrat, als Politiker allerdings unkommentiert lassen darf, ist eine ganz andere Frage.

Und so trug es sich zu, dass der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer den Fraktionsvorsitzenden der Unionsparteien, Volker Kauder, mit Gloria diskutieren ließ. Und vielleicht widersprach Kauder auch deshalb Gloria nicht, als sie die Grünen als „totalitäre Religion“ und den Klimawandel als „Quatsch“ bezeichnete, weil er selbst noch am Freitag vor dem Unionsparteitag der führenden Tageszeitung in Deutschland, der „Süddeutschen“, ihren Samstags-Aufmacher in den Block diktiert hatte: „Eine stolze Volkspartei läuft den Grünen nicht hinterher“, titelt die SZ.

weiterlesen