Matusseks katholisches Gejammer


Matthias Matussek , Bild gloria.tv

Matthias Matussek (58), «Spiegel»- und Buchautor, findet den Vorwurf «eigenartig», mit seinem Buch «Das katholische Abenteuer» nur eine Marktlücke entdeckt zu haben. «Wenn ich mir unbedingt ein populäres Sujet aussuchen wollte, dann doch etwas anderes als den Katholizismus! Wer für den eintritt, der begeht öffentlich Selbstmord», sagte Matussek dem «Hamburger Abendblatt» (Mittwoch).

Gloria.tv

Muslimische Autoren hätten es in den Feuilletons leichter. «Wenn es in unserer Gesellschaft um Glauben geht, sind viele ja peinlich berührt. Wieso eigentlich? Es gab immer schon Autoren, die im Echoraum des katholischen Glaubens tolle Romane abgeliefert haben.» Dazu zähle etwa der amerikanische Autor Walker Percy (1916-1990).

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.