Gotteslästerung 2.0: Verfolgung von Religionskritik im Netz


In vielen Ländern ist die Freiheit zur Blasphemie nicht selbstverständlich: Schüler-Protest in Pakistan. Bild: imago/ Ilyas Dean

Wer religionskritische Äußerungen im Netz veröffentlicht, lebt in vielen Ländern gefährlich. Laut einer Studie steigt der Zahl derer, die deshalb verfolgt werden.

Von A. Jikhareva & A.Frommeyer taz

Die Zahl der Atheisten und nicht-religiösen Menschen, die für kritische Äußerungen im Netz verfolgt werden, steigt offenbar. Der Fall Pussy Riot ist hier nur das prominenteste Bespiel. Einem Bericht der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union zufolge wurden im Jahr 2012 mehr als ein Dutzend Menschen in zehn Ländern aufgrund von blasphemischen Aussagen auf Facebook oder Twitter verurteilt. In den drei Jahren zuvor waren es der Organisation zufolge weltweit lediglich drei Fälle.

weiterlesen

 

8 Comments

  1. Die Wucherpreise klingen ein bisschen wie Oktoberfest oder Kino-Snackbar. Diese Art der legalen Abzocke ist kein Monopol von Pilgerstätten. 🙂

    Wieauchimmer…

    Du kramst die ganze Zeit Fakten raus, bündelst sie zu einem argumentativen Rammbock und rennst damit los – durch eine offene Tür.
    All deine Punkte sind mir bereits mehr oder weniger detailliert bekannt. Ich könnte auch noch andere Gruppierungen wie Veganer, Impfgegner und alle Arten von Verschwörungstheoretikern aufzählen, die ähnlich schrullig reagieren, wenn jemand versucht, ihnen die Realität außerhalb ihres Tellerrands zu zeigen.

    Aber ich habe auch den Eindruck, dass du nicht verstehst, was ich eigentlich sagen will.
    Der größte Teil der ca 2 Milliarden Christen weltweit wird (soweit möglich) einen Arzt aufsuchen, wenn sie krank sind.
    Die Fundies, die offen die Evolutionstheorie bezweifeln und davon überzeugt sind, dass nur Gotteswunder wirklich heilen können, sind vergleichsweise wenige. Die Massen von Fanatikern, die mit leuchtenden Augen eine „weinende“ Marienstatue anhimmeln sind ein Extrakt. Diejenigen, die bei solchen Gelegenheiten mit spastischen Konvulsionen umkippen und dafür noch von den Umstehenden beneidet statt mit erster Hilfe versorgt werden sind nur ein kleiner Anteil.

    Die meisten Gläubigen sind einfach „nur“ von einer höheren, lenkenden Macht überzeugt. Sie halten sich an ein paar der etwas zeitgemäßeren Lehren aus der Bibel, so wie andere Leute mit Kant argumentieren. (Beides unnötig, wenn du mich fragst. Aber manche Menschen brauchen einfach eine Art Autorität.)
    Viele Christen glauben noch nicht einmal an einen persönlichen Gott. Sie agitieren nicht gegen Homosexualität, treten für eine Trennung von Kirche und Staat ein und vertrauen den Erkenntnissen naturwissenschaftlicher Forschung mehr als einem Haufen wütender Priester oder Politiker, die etwas anderes sagen.
    Damit will ich jetzt nicht den Glauben an sich verteidigen. Ich bin anderer Meinung als sie, aber diese gemäßigten Gläubigen tun niemandem weh.

    Das einzige, das man diesen Leuten vorwerfen kann, ist dass sie zahlende Mitglieder in kirchen sind, die diese durch ihre Beiträge noch ein bisschen zusätzlich unterstützen.

    Was ich dir vorwerfe ist ein Verhalten, welches den Fundamentalismus auf beiden Seiten zementiert. Dadurch, dass du alle Gläubigen zusammen mit den wirklich krankhaften Erzfundamentalisten in einen Topf wirfst, erreichst du nichts anderes als Trotzreaktionen und weitere Fundamentalisierung.
    Das gilt für dich ebenso wie für Dawkins, Hittchens und überhaupt alle Agitierer für den Atheismus.

    Liken

  2. @Alexia
    Ein sehr religiöser Freund ist mit seiner an MS leidenden Frau 2 Mal in Lourdes gewesen, er hat auf Heilung gehofft. Im Restaurant kostet 1 Tasse Kaffe 5 € und 1 Croisant dazu 3 €. Die Croisants gibt es auch bei AUCHANT im Pack zu 20 Stück für 6 €. Der Pilger wird als Vollidiot „legal“ abgezockt schlimmer als beim Straßenraub.

    Du gehts von einer falschen Annahme aus, eine Gläubiger von was auch immer ist nicht vom Gegenteil zu überzeugen.

    Ein Gotteswahn als Psychose wandelt sich zur Pseudo-Realität im Unterbewusstsein. Gläubige die mit fiktiven Dämonen sprechen sind geistig schwer gestört, die schizophrene Psychose schmeichelt ihrem kranken Ego. Der Wahn gepaart mit Autoritätsproblemen, Narzissmus und Realitätsverweigerung ist mit Psychopharmaka, Neuroleptika oder der Gummizelle zu stoppen. Defizite im ventralen (orbitofrontalen) Cortex führen zu extremer Risikobereitschaft, asozialem Verhalten, Gewalt unter Missachtung moralischer Regeln, typisch bei Religioten und dementen Alten, die in Heimen zum Schutz der Mitbewohner an den Stuhl gefesselt werden müssen.

    Appelle an die Vernunft von Religioten aktivieren nur das Netzwerk des Cortico-Hippocampus ohne Einfluss auf das emotional limbische System. Im evolutionär ältesten Stammhirn ist jede Art der Gehirnwäsche dauerhaft verankert und dominiert jedes später erlernte Wissen im logischen Netzwerk gespeichert. Für den Neurobiologen Joseph LeDoux vergisst das limbische Gedächtnis nichts, nachdem es emotional geprägt wird. Religiosität ist ein paranoider Wahn des limbischen Netzwerks mit Hoffnung, Liebe, Hass und Visionen bei Realitätsverdrängung. Änderungen im emotional limbischen System verändern unser deklaratives Gedächtnis nur kurzfristig, der paranoide Wahn der religiösen Gehirnwäsche bleibt ein Leben lang präsent.

    Der US-Sozialpsychologe Milton Rokeach führt von 1959-1961 im Ypsilanti State Hospital in Michigan eine bizarre Studie mit 3 Männern durch, die sich für Jesus halten. Den 3 Patienten gilt der jeweils andere Jesus als Roboter oder als Irrer. Einflüsse von außen stimmen die Söhne Gottes nicht um, zu einem Artikel in der Lokalzeitung über ihren Fall meinten alle 3 Protagonisten die Patienten wären irre und gehören in eine Anstalt. Die 3 Jesus Typen wurden nie geheilt und verbleiben bis zum Lebensende in der Psychiatrie.

    Gläubige zweifeln erst an wissenschaftlichen Methoden sofern man sie begreift, danach an den Beweisen, zuletzt am Moraldiktat, niemals aber am religiösen Wahn im Kopf, der bereits in der Kindheit als „Brainwash“ dort fest verankert wurde. Fakten und historisches Wissen sind bedeutungslos, Details sind nicht relevant. Die Realitätsblockade bezüglich des eigenen Ichs ist absolut und dauerhaft. Ein Disput mit Gläubigen ähnelt dem mit Alzheimer Patienten, bei denen Teile des Gehirns nur noch bedingt funktionieren. Bekommen die ihren Willen nicht, werden sie aggressiv oder gar gewalttätig unter Missachtung jeglicher Moral. Die religiösen Grausamkeiten entlarven den psychopathologischen Wahn als totale Inkompetenz. Gläubige der Kinderficker Sekte müssen als heilige Eucharistie per Zombie Keks das Fleisch Gottes fressen, wie Dracula das Blut Untoter saufen und als unheilige braune Masse ausscheiden.

    Liken

  3. Das alles möchte ich doch überhaupt nicht bestreiten.
    Die Albernheit der Doktrinen und vieler Religionsorganisationen ist der Hauptgrund warum ich selbst nicht religiös bin und ein Atheistenleben genieße.

    Was ich aber überhaupt nicht genieße ist diese generelle Angespanntheit von allen, die unter anderem von polarisierenden Werken wie deinen Texten gefördert wird.

    Deine Statistiken mögen die Wirklichkeit wiederspiegeln oder auch nicht. Es spielt keine Rolle, weil sie nicht den sie vermutlich haben, nicht erfüllen. Sie erleuchten nicht. Sie werden nicht dazu führen, dass Gläubige ihren Kirchen den Rücken kehren. Das tun die Kirchen schon selbst.

    Aber pauschalisierende Beurteilungen führen einfach zu stärkerer Polarisierung. Sie sorgen dafür, dass selbst kaum fundamentalistische Positionen gemäßigter Gläubiger sich betonieren.

    Abgesehen davon, wage ich mal zu bezweifeln, dass auch nur der Größte Teil der Pilger in Lourdes auf eine Wunderheilung hofften. Ich selbst kenne einige Christen, die alle mal eine Pilgerreise machen möchten. Nicht der Wunder wegen sondern ganz einfach für das Erlebnis.

    Liken

  4. @Alexis
    Die intelligenten und erleuchteteten Christen sind Jahrhunderte zu Heiligtümern gepilgert, haben enorme Summen gezahlt und machen es heute noch

    Die Kirchen in Boulogne, Compiegne, Metz, Nancy, Paris, Charroux Coulombs, Le Puy-on-Velay/Chartres, Besancon, Langres sur Marne, Conques/Aveyron, Fecamp/Seine-Maritime stellen als Reliquie die absolut echte Vorhaut von Jesus aus. Die letzte Vorhaut Prozession findet 1983 in Calcata statt, einem winzigen Dorf der Provinz Latium. Dorthin wird eine weitere heilige Vorhaut von Jesus beim Sacco di Roma im Mai 1527 durch einem Landsknecht geraubt und erst 30 Jahre später wieder entdeckt. Um die Lächerlichkeit mit den Vorhäuten zu begrenzen, verfügt im Februar 1900 der Vatikan Schweigen über alle Vorhaut-Reliquien.

    Als Reliquie gibt es eine Feder des Engels Gabriel, Dolch und Schild des Erzengels Michael vom Kampf mit dem Satan, Jesus Christi Hauch; die beschissene Windel von Jesus aus dem Aachener Dom, den Schneidezahn des Täufers Johannes, eine Flasche mit ägyptischer Finsternis, den Schall der Glocken als Christus in Jerusalem einzog; die Brustmilch der Maria; die Milchzähne, den Rock oder die Nägel der Kreuzigung von Jesus; einen Strahl des Sterns der den Weisen aus dem Morgenlande leuchtet; den Seufzer von Zimmermann Joseph beim Holz hobeln; der Stab mit dem Moses das Meer teilte, das Messer mit dem Delila den Simson schor, den Pfahl im Fleisch des Apostel Paulus und weitere Ausgeburten christlicher Idiotie.

    Lourdes haben bisher etwa 150 Millionen Gläubige aufgesucht, insgesamt hat es 48 spontane Heilungen gegeben. Das ist eine Erfolgsrate von 0,00003 %, welcher Arzt könnte davon existieren – es sei denn er behandelt total verblödete Einfaltspinsel

    Liken

  5. Ich beschwere mich nicht über Statistiken sondern über Polemik.
    Ein durchschnittlicher IQ einer bestimmten Bevölkerungsgruppe ist eine Sache – abhängig davon, wie sehr IQ-Tests zu trauen ist.

    Diese Gruppe als „durchweg Idioten“ zu bezeichnen ist polemisch, beleidigend und ganz einfach verallgemeinernd, hat also nichts mehr mit Fakten zu tun.

    Liken

  6. @Alexia
    Wegen den Religioten mußt Du Dich bei Franz Buggle beschweren, nicht bei mir. Der hat den Begriff aus gutem Anlaß geprägt.

    Die Beschwerde, dass Christen durchweg Idioten sind mit einem um 11 Punkte geringerem IQ, die schicke bitte an „London School of Economics and Political Science“. Deren Untersuchungen an über 14.000 jugendlichen Christen hat das zweifelsfrei ergeben

    Die Beschwerde, das 2 Milliarden Muslime bei 75-95% Analphabetismus nur 2 Nobelpreiss zustande bringen, während weniger als 5 Millionen Juden 145 Nobelpreise aufzuweisen haben, die Beschwerde sollte die Nobelpreis-Organisation erhalten. Vielleicht führen die einen Preis ein fürs Bomben bauen und Rakenten abschießen ein.

    Das 47-83% der muslimischen Jugend aus Immigrantenkreisen kriminell staffällig werden, owohl sie nur 5% der Jugend stellen, das ist fürwahr eine Beschwerde an die Zeitung Merkur-Online wert. Die hat diese Zahlen auf Grundlagen von Kriminalstastitiken veröffentlich, der Chefredakteur soll dewegen besser gesteinigt werden

    Ich könnte noch über viele Seiten fortfahren. Hier wie auch anderswo ist immer der Überbringer der schlechten Nachricht der Schuldige. Sich einmal mit dem Problem selber befassen, das könnte direkt peinlich werden

    Liken

  7. Sorry für den Offtopic-Kommentar, aber ich muss das mal loswerden…

    Emporda,
    Äußerungen wie „Religiot“, „Wahn“ oder pauschalisierungen wie die dass „_die_ muslimischen Religioten“ kein Deutsch verstehen sind nicht unbedingt hilfreich und schon gar nicht als Fakten zu bezeichnen.
    Solche Ä0üßerungen sind der Grund dafür, dass selbst die meisten Neo-Paganisten, die mit organisierten Religionen nichts zu tun haben, gegen Atheisten wettern.

    Ich musste erst (wieder-er-) lernen, wie ich kontraproduktive Polarisierungen vermeide.
    Meine Freundin in den USA meckert inzwischen „nur“ noch über US-Atheisten, die sie als dumm bezeichnen, weil sie zwar sprirituell ist, aber nicht einer Reli-Organisation angehört.

    Liken

  8. Zum Glück sind meine Texte viel zu lang um in 400 Zeichen von Facebook oder Twitter Platz zu finden. Auf WordPress stehen sie im Netz, allerdings nur in Deutsch.

    Das verstehen die muslimischen Religioten nicht. Zwar fasse ich fast nur Fakten zusammen ohne eine eigene Meinung im Detail zu wiederzugeben, aber diese Feinheiten gelten im religösen Wahn nichts. Dort gilt uneingeschränkt:
    „Wenn Du nicht meiner Meinung bist, dann schlage ich Dir den Schädel ein“

    Liken

Kommentare sind geschlossen.