Gauck in Afghanistan: „Seien Sie Gott befohlen“


gott_befohlenBundespräsident Joachim Gauck hat am Mittwoch seinen dreitägigen Frontbesuch in Afghanistan beendet und ist von Masar-i-Scharif aus nach Berlin zurückgeflogen.

dpad/jW

Auch am letzten Tag seines Aufenthaltes dankte das Staatsoberhaupt den deuschen Soldaten für ihren Einsatz am Hindukusch. Am Morgen hatte Gauck der 52 in Afghanistan getöteten Bundeswehrsoldaten gedacht. Im Camp Marmal, dem größten Feldlager der Bundeswehr, traf der Bundespräsident zudem deutsche Entwicklungshelfer und kam mit US-Militärs zusammen. Zum Abschied grüßte Gauck die deutschen Soldaten noch einmal: »Seien Sie Gott befohlen, und frohe Weihnachten«, so das Staatsoberhaupt vor seiner Abreise.

2 Comments

  1. Meint er eventuell: „Seien Sie Gott -zum Abschuß- befohlen ???
    Und nochmals frohe Weihnachten (allen Vaterlandsverteidigern am Hindukusch), aus der relativ sicheren Bundeshauptstadt.
    Euer Joachim
    (Sein Namensvetter war übrigens, lt. div. apokryphen Evangelien des 2.bis 6. Jahrhunderts, der Vater Marias (der Jungfrau) und somit der Opa vom Christkind. Er war also der Schwiegervater von Jahwe). 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.