Gott, Wissenschaft und Star Wars: Studie untersucht kindliche Weltbilder


„Die Welt entsteht durch Gott und Zufall“, notierte ein neun Jahre altes Mädchen zu diesem Bild, in dessen Motive aber auch schon wissenschaftliche Begriffe (Schwarzes Loch, Urknall u. d. Vorstellung von Planeten) einflossen. | Copyright/Quelle: Sarah-Lena Eikmann, uni-hildesheim.de

Das Weltbild von Grundschulkindern wandelt sich erstaunlich schnell. Eine aktuelle Studie zeigt, dass während nahezu alle Zweitklässler Gott noch ein Mitwirken bei der Entstehung der Welt zusprechen, dieser Gottesbezug schon bei fast der Hälfte der Viertklässler naturwissenschaftlichen Vorstellungen gewichen ist, in die sich jedoch auch mediale Einflüsse, wie zum Beispiel Bücher oder Filme und Produktwelten wie „Star Wars“ einmischen.

grenz|wissenschaft-aktuell

Wie die Lehramtsabsolventin Sarah-Lena Eikermann von der Universität Hildesheim in ihrer Masterarbeit mit dem Titel „Weltbilder von Grundschulkindern heute. Eine empirische Studie im Religionsunterricht“ darlegt, ging sie in ihrer Studie der Frage nach, welche Vorstellungen Grundschulkinder heute von der Entstehung der Erde haben.

Während alle der befragten Zweitklässler die Welt als Schöpfung Gottes sehen, oder diesem zumindest ein Mitwirken daran zusprechen, konnten sie jedoch trotz dieser Sicherheit nicht erklären, wie dies geschehen sein sollte.

2 Comments

  1. „Während alle der befragten Zweitklässler die Welt als Schöpfung Gottes sehen …“
    Was für Kinder wurden denn befragt? 5 oder 6 aus einer Bibelklasse? Ich habe bis zur 10. Klasse gebraucht um überhaupt zu erfahren, dass es in meiner Klasse ein Mädchen gab, das an eine göttliche Schöpfung glaubte.
    Aus meiner eigenen Kindheit kann ich mich an keinen Moment erinnern, an dem ich einem Gott auch nur irgendetwas zugesprochen hätte und fand selbst sein indirektes Auftreten durch wirksame Gebete in Märchenbüchern eher verwirrend.

    Im Artikel auf der Universitätsseite steht es:
    „Dabei wurden 24 Zweit- und Viertklässler befragt.“
    (http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=neuigkeiten&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6834&cHash=d80f2e9c7078d1e0c01dcda038113340)

    Ich glaube, damit wäre das geklärt. ~_~

    Liken

  2. “Prof. D. Martin (…) Schreiner hat gerade das Jahrbuch für Kindertheologie herausgegeben”

    Hm, ich würde mal sagen: der ist ganz eindeutig einer von der Dunklen Seite der Macht.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.