Der Endzeit-Bluff von Bugarach


Eine Fotomontage mit einer fliegenden Untertasse über dem Dorf Bugarach verkauft sich gut. Der Fotograf Jean-Louis Socquet-Juglard hat die Postkarte mit dem Motiv herausgebracht. Der Erfolg übertrifft seine Erwartungen. Foto: Eric Cabanis/ afp

Ein französisches Dorf in den Pyrenäen sonnt sich in dem Ruf, es werde den Weltuntergang am 21. Dezember überstehen. In den Felsen über dem Ort sollen rettende Wesen schlummern.

Von Birgit Holzer Augsburger Allgemeine

Jean-Pierre Delord ist ganz zuversichtlich.  Es wird auch am 22. Dezember in Bugarach weitergehen.  Damit teilt der Bürgermeister des 200-Seelen-Ortes in den französischen Pyrenäen nicht nur die Meinung all jener, die die Theorien vom Weltuntergang nach dem historischen Maya-Kalender am kommenden Freitag als bizarre Spinnerei abtun. Sondern Delord  liegt auch auf der Linie derer, die tatsächlich an eine Apokalypse glauben, von der zumindest ein ganz besonderer Ort verschont bleiben soll: Bugarach. Ein Gerücht, das der kleinen südwestfranzösischen Gemeinde inzwischen zu unverhoffter Weltberühmtheit verholfen hat.

weiterlesen

3 Comments

  1. Dank meiner apotropäischen Performance in Carcassonne am 20.12.2012 hat nämlich der Weltuntergang am 21. Dezember 2012 nicht stattgefunden:

    Wäre ich also nicht tags zuvor in Carcassonne gewesen und hätte die Ausserirdischen — die schon auf der Höhe des Mondes waren und eben in Bugarach landen wollten — vertrieben dank meiner Performance (im Kostüm des Mondgottes Men), so wäre jetzt die Welt nicht mehr da…

    Natürlich weiss immer noch niemand (und es wird wohl auch niemand anders ausser ich es je wissen…), dass ich die Welt gerettet habe – ausser die Leute, die mich in der Kathedrale und der Stadt von Carcassonne gesehen haben und der erste Journalist, der darüber berichtete (Alain Pignon):

    http://chroniquesdecarcassonne.midiblogs.com/archive/2012/12/20/happening-a-la-cite-de-carcassonne-avant-l-apocalyste.html

    Für mehr Informationen siehe: http://www.mapology.org/en/Apocalypse_2012

    Mit dieser Performance habe ich mehr als 3000 Jahre dieser messianisch-beschnitten-traumatisierten jüdisch-christlich-muslimisch-protestantisch-kapitalistisch-kommunistisch-Nazi-Hollywoodialen “Kultur” terminiert — jetzt hat also die ultimative TRANSFORMATION begonnen….

    Die Fotos von meiner Performance stammen übrigens von eben diesem Jean Louis Socquet Juglard, der in diesem Artikel oben die Postkarte herausgebracht hat.

    Liken

  2. Wir (meine Frau und ich) besuchen ab und an das Thermalbad Llo, etwa 30 km Luftlinie von Bugarach entfernt. Bei 36°C im heißem Thermalwasser und geschlossenen Augen sieht man recht deutlich die fliegenden Untertassen, die wegen krasser Demenz an den Stuhl gefesselte Schiegermutter und den großen Haufen Gold direkt vor der Tür.

    Scheisse ist nur, wenn man die Augen öffnet ist alles weg und der Hund will unbedingt „gassi“ gehen. Was hat die Pharmazeutik dagegen zu bieten, bitte um Angebote ganz ohne Viagra, mit 74 ist man nur noch lächerlich wie Berlusconi in Italien

    Liken

Kommentare sind geschlossen.