Stammbaum des Glaubens


© Nora Coenenberg
© Nora Coenenberg

Nur eine Minderheit der Menschen feiert in dieser Woche das christliche Weihnachtsfest. Der Rest glaubt an andere Götter – oder an gar nichts. Die unzähligen Glaubensrichtungen und -lehren zu erfassen ist ebenso schwierig, wie die Zahl ihrer Anhänger zu nennen. Eine Annäherung an die größten und bekanntesten Religionen

Von Nora Coenenberg | Claudia FüßlerZEIT ONLINE

Eine vollständige Übersicht über die Religionen der Welt zu geben sei ein Ding der Unmöglichkeit, sagen Religionswissenschaftler. Das liegt nicht nur an ihrer großen Zahl und ihren unterschiedlichen Strömungen auf allen Kontinenten, sondern vor allem an der Schwierigkeit der Systematisierung. Mit westlichen Kriterien lassen sich die Elemente vieler Religionen nicht fassen. Zudem gibt es viele Anschauungen, die nicht klar einzuordnen sind: Ist der Konfuzianismus eine Philosophie oder doch eine Religion, weil es dafür Tempel gibt? Und wie viele Angehörige einer Kirche praktizieren ihren Glauben? Zum Schintoismus etwa bekennen sich vier Millionen Japaner, an Festtagen haben sich aber schon 108 Millionen beteiligt. Die hier veröffentlichten Zahlen sind von den Anhängern herausgegebene Schätzungen.

Die Grafik als pdf.

3 Comments

  1. Ich muss bekennen, das ewige Weihnachts-Gedudel im Fernsehen und die geistig total verblödeten Gottesdienste mit agierenden Kinderfickern am allerliebsten Jesulein gehen mir derart auf den Geist, dass ich die Glotze abschalte.

    Irgendwann wird die Werbeindustrie das auch merken und Sender wie das ZDF fest im Griff der Katholiban durch Werbe-Entzug abstrafen. Man kann nicht jeden Tag die Geschichten von Frau Holle, Hänsel und Gretel und die Wunder der heiligen Jungfrau Maria ertragen, das übersteigt die Leidensfähigkeit eines jeden Menschen.

    Lediglich total abgetrete Religioten in Bayern und dem Bundestag in Berlin halten das aus, werden sie dafür doch feudal mit Pensionsanspruch entlohnt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.