»Charlie Hebdo« kündigt neue Mohammed-Karikaturen an


Une du 19 septembre 2012 du journal satirique „Charlie Hebdo“ (CHARLIE HEBDO/AFP).

In Frankreich steht möglicherweise neuer Ärger um Mohammed-Karikaturen bevor. Das Satireblatt «Charlie Hebdo» kündigte für Mittwoch ein Sonderheft mit einem Comic zum Leben des islamischen Propheten an.

n-tv

Im September hatte eine «Charlie Hebdo»-Ausgabe mit derben Mohammed-Karikaturen zu weltweiten Protesten von Muslimen geführt. Französische Einrichtungen wurden in einigen Ländern zeitweise aus Sicherheitsgründen geschlossen. Strenggläubige Muslime empfinden es bereits als anstößig, Mohammed als Person zu zeigen.

1 Comment

  1. Mohammed der analphabetische Ziegenhirt und geiler Superbock

    Mohammed (570-632 n.C., ibn ‚Abd Allah ibn ‚Abd al-Muttalib ibn Haschim ibn ‚Abd Manaf al-Quraschi ) wird in Mekka nach dem Tod des Vaters Abdullah verarmt im Stamm der Quraisch geboren, mit 6 Jahren ist er Vollwaise. Er hütet Ziegen und Schafe und ist als Analphabet ein großer Dummkopf. Die 15 Jahre ältere zweifache Witwe Chadidscha bin Chuwailid kauft sich 595 n.C. Mohammed als geilen Beischläfer. Er spannt ihrem Adoptivsohn Zaid ibn Hatitha die Frau aus, heiratet viele andere Frauen und kauft sich als obergeiler Bock von 52 Jahren eine Sex-Puppe mit Namen Aisha von 9 Jahren.

    Seine späteren Reisen als Kaufmann und Feldherr sind Legenden aus Geltungssucht der Religioten. Keine Legende sind Mordaufträge um persönliche Gegner wie Ka’b ibn al-Ashraf zu beseitigen. Damit erlangt Mohammed soziales Ansehen in der Gesellschaft, finanziert er sein Leben durch Überfälle auf durchreisende Kaufleute und Karawanen. In den Texten von al-Waqidi von 823 n.C. schlägt er Schlachten, vollbringt Wunder wie die Spaltung des Mondes, trifft sich mit dem Erzengel und heiratet endlos viele Kind-Frauen.

    Der Ziegenhirt Mohammed war wie alle Zeitgenossen Analphabet, er konnte weder lesen noch Texte schreiben. Als Ausweg haben die Religioten phantasiert der Erzengel Gabriel hat im Auftrag Allahs Mohammed lesen und schreiben geschenkt, erhob ihn zum Propheten und offenbahrt die Koran-Verse. Der Koran wird erst 20 Jahre nach Mohammeds Tod begonnen, nach Beurteilung von Neurologen zeugen die Verse von ausgeprägter Schizophrenie der phantasierenden Autoren genau wie in den all-wissenden Enzykliken des Vatikans. Die älteste Koran Version datiert von 1002 n.C. wird im Tareq Rajab Museum in Kuwait aufbewahrt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.