Scharfe Kritik an Grünen-Kandidat wegen Äußerung zu Beschneidung


Der niedersächsische Grünen-Landtagskandidat Ulf Dunkel. © dpa

Zentralrat der Juden fordert Rückzug von Kandidatur Dunkels

DIE WELT

Ein Kandidat der Grünen bei der Landtagswahl in Niedersachsen ist wegen Äußerungen zur Beschneidung jüdischer und muslimischer Jungen in die Kritik geraten. „Das Machwerk von Herrn (Ulf) Dunkel strotzt nur so vor hasserfülltem Hochmut gegenüber Juden und Muslimen“, sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagausgabe) mit Blick auf ein Gedicht Dunkels. Graumann forderte die Grünen auf, Dunkel zurechtzuweisen und seine Kandidatur zurückzuziehen.

Grünen-Kandidat Dunkel gibt auf

3 Comments

  1. Dieser ZdJ-Vertreter möchte sich doch mal an meiner Tür einfinden, dem wasche ich dermaßen den Kopf wie ich es mit ZJ mache, und die sich nicht mehr zu mir trauen. Ich hoffe, Herr Dunkel wird es ebenso halten, und sich weder kleinkriegen lassen noch in Zukunft solchen Religioten auf den Leim gehen!

    Liken

  2. Feigling. Volksvertreter sind Rückgratlose Versager. Entweder gleich imperative Mandate oder direkte Demokratie.

    Liken

  3. Wenn Herr Graumann sein Präputium nicht mehr zurückziehen kann, heißt das noch lange nicht, dass Herr Dunkel seine Kanditatur zurückziehen muß.
    Wenn die Beschneider keine Kritik ertragen können, dann müssen sie diese eben erdulden. Im gotterbärmlichen Jammern sind sie ja schließlich kaum zu schlagen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.