Demonstranten besetzen Botschaft des Vatikan


Foto: afp, MIGUEL MEDINA Dutzende Aktivisten haben in Paris die Botschaft des Vatikan, die apostolische Nuntiatur, besetzt. Sie fordern eine bessere Behandlung für illegale Einwanderer. Auf einem Spruchband, das die Demonstranten aus einem Fenster des Diplomatensitzes hielten, stand: „Jesus hat sich für Ausländer eingesetzt. Christ, was hast du für deine Brüder ohne Papiere gemacht?“

Dutzende Demonstranten haben am Montag in Paris die Botschaft des Vatikan, die apostolische Nuntiatur, besetzt. Sie drückten damit ihre Solidarität mit einer Gruppe illegaler Einwanderer aus, die mit einem Hungerstreik im nordfranzösischen Lille für eine Aufenthaltsgenehmigung kämpfen, wie eine Journalistin der Nachrichtenagentur AFP berichtete.

RP ONLINE

Auf einem Spruchband, das die Demonstranten aus einem Fenster des Diplomatensitzes hielten, stand: „Jesus hat sich für Ausländer eingesetzt. Christ, was hast du für deine Brüder ohne Papiere gemacht?“

Die Nuntiatur bestätigte die Besetzung, die am Vormittag begann, ohne weitere Angaben zu machen.

weiterlesen

2 Comments

  1. Vor den Türen westlicher Gesellschaften stehen Millionen und bald Milliarden Analphabeten Schlange und verlangen Einlaß. Wie viele Wirtschaftsflüchtlinge mit bis zu 95% Analphabeten ohne Ausbildung und Lernfähigkeit kann ein Land der Hochtechnologie integrieren ohne dabei die Lebensqualität und den Wohlstand seiner Bürger zu riskieren. Es dürften maximal 10% sein. Länder mit Hochtechnologie erzeugen 35.000 – 50.000 US$/Einwohner/Jahr an BIP, islamische Länder dagegen 500 – 5.000 US$/Einwohner/Jahr. In Ägypten leben 25% von 1 US$/Tag, knapp 60% sind Alphabeten. Die Wirtschaft islamischer Länder besteht aus Kleinhandel, handwerklichem Kleingewerbe und ganz wenigen „Werkbänken“ ausländischer Konzerne der Hochtechnologie.

    Je besser die Menschen in ihrer Wissens- und Leitungsgesellschaften Westeuropas integriert sind und das Wissen für Beruf, Gelderwerb und Lebensführung akzeptieren und beherrschen, je mehr sind Wohlstand, Rechtssicherheit und soziale Vorsorge verbreitet und die Befreiung vom Aberglauben und rückständigen Kulten dominiert. Die multikulturelle Gesellschaft kann nur Erfolg haben, wenn einzelne Gruppen auf die wahnhafte Durchsetzung religiöser Bräuche verzichten und andere Gruppen nicht per Blasphemiegesetz und Scharia verteufeln und bis zum Mord verfolgen.

    Neben einer unabhängigen Wissenschaft ist gesellschaftliche Anerkennung der wissenschaftlich Tätigen wichtig, ohne dass sich analpabetische Religioten bei paranoider Verweigerung der Realität beleidigt fühlen, Sonderrechte beanspruchen und Menschenrechte negieren dürfen. Je mehr sich Theokratur, Despotismus, Nepotismus unter all-wissenden Oberhirten mit absolut ewig wahren Mythen etabliert und den Menschen eine absurde Moral als Ersatz für Wissenschaft und Medizin aufzwingt, je fataler reduziert ein Dämonenkult eine Wissens- und Leitungsgesellschaften auf den Stand von Ziegen- und Kamelhirten mit Not und Elend und tyrannisiert den unbeteiligten Rest der Gesellschaft mit Gewalt, Korruption, Erpressung und Mord als eine Kultur der Willkür.

    Liken

  2. „Jesus hat sich für Ausländer eingesetzt“. Ja, ja, sicher, vor allem für die Römer. 😉 Und „was hast du für deine Brüder ohne Papiere gemacht?“
    Na, er wird ihnen empfohlen haben, den Hintern mit Gras abzuwischen. 🙂

    Liken

Kommentare sind geschlossen.