Liechtenstein: Im Fürstentum entflechten sich Staat und katholische Kirche


Bild: Peter Klaunzer/Keystone

Liechtenstein streicht die römisch-katholische Kirche als «Landeskirche» aus der Verfassung. Ein mit dem Heiligen Stuhl ausgehandeltes Konkordat über die Entflechtung von Staat und Kirche soll im Januar unterzeichnet werden.

Von Günther MeierNeue Zürcher Zeitung

Die Neuordnung des Verhältnisses von Staat und Kirche in Liechtenstein, die seit der umstrittenen Bildung des Erzbistums Vaduz im Jahr 1997 gefordert wurde, steht vor dem Abschluss. Im Unterschied zu ursprünglichen Forderungen nach vollständiger Trennung von Kirche und Staat, die nach der Einsetzung von Erzbischof Wolfgang Haas in weiten politischen und kirchlichen Kreisen die Runde machten, hat sich im Laufe der Zeit ein gewisser Pragmatismus durchgesetzt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Sieh da. der kleine David pinkelt dem Goliath mal so richtig an´s Bein. Sauber. 🙂 Anschließend können die Lichtensteiner, den Kroaten (siehe nächster Beitrag) vielleicht mal ein paar Nachhilfestunden geben.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.