Anglikanische Kirche: Homosexuelle Priester dürfen zu Bischöfen geweiht werden


Königin Elizabeth II., Oberhaupt der anglikanischen Kirche
Königin Elizabeth II., Oberhaupt der anglikanischen Kirche

Voraussetzung für Bischofsweihe ist sexuelle Enthaltsamkeit

derStandart.at

Die anglikanische Kirche in England hat offiziell bestätigt, dass sie das Verbot der Bischofsweihe für homosexuelle Priester in Lebenspartnerschaften aufhebt. Wie die Kirche am Freitag in der Zeitung „Church Times“ mitteilte, sollen künftig auch in gleichgeschlechtlicher Partnerschaft lebende Priester Bischöfe werden können, solange sie versprechen, sexuell enthaltsam zu bleiben. Die Regelung trat nach Angaben eines Kirchensprechers unmittelbar in Kraft.

Über das Thema gab es in Englands Staatskirche seit 2003 Streit, nachdem der homosexuelle Theologe Jeffrey John zum Bischof der Stadt Reading im Südosten Englands ernannt worden war. Nach einem Proteststurm des konservativen Flügels der Kirche trat John zurück. 2010 zog er seine Bewerbung für das Bischofsamt der Londoner Diözese Southwark zurück, weil sich an seinem Bekenntnis zur Homosexualität abermals eine heftige Debatte entzündet hatte.

weiterlesen