Beschwerden gegen Homo-Werbung mit Papst abgewiesen


Mit diesem Bild wirbt der Stromanbieter Powershop um Kunden, Bild: QUEER.de

Ein neuseeländischer Stromanbieter zeigt auf seiner Plakatwerbung, wie der Papst ein schwules Paar traut – Beschwerden von erzürnten Katholiken gegen die Reklame wurden am Mittwoch zurückgewiesen.

QUEER.DE

Die Selbstkontrolle der Werbeindustrie, die Advertising Standards Authority (ASA), teilte mit, dass die Werbung nicht beleidigend sei, berichtete der „New Zealand Herald“. Damit darf sie weiter öffentlich gezeigt werden. Die Plakate wurden vor wenigen Wochen in den Städten Auckland und Wellington aufgehängt und werben für die Firma Powershop. Über dem Bild prangt die Aufschrift: „Die gleiche Power – eine bessere Einstellung“. Darunter wirbt das Unternehmen mit den Worten: „Der bessere Stromanbieter“.

Vier Personen hatten sich bei der ASA beschwert, dass sich die Werbung über Christen lustig mache. Einer der Beschwerdeführer bemängelte etwa, dass das Bild die Position der Kirche verfälsche: „Hier wird versucht zu zeigen, dass die katholische Kirche und der Vatikan die gleichgeschlechtliche Ehe gut heißt“, sagte er.

weiterlesen