Lammert kritisiert Scheitern der Missbrauchsstudie


Foto: dapd Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU): „Mit dem Forschungsauftrag sollten die öffentlich angemeldeten Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Aufklärungsinteresses der katholischen Kirche ausgeräumt werden“

Bundestagspräsident Lammert ist enttäuscht, dass die Aufarbeitung von Missbrauch in der katholischen Kirche gescheitert ist. Diese wehrt sich juristisch gegen Zensurvorwürfe des Kriminologen Pfeiffer.

DIE WELT

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat mit Kritik auf das Scheitern einer Studie zu Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche reagiert.

Lammert sagte der „Welt“, er teile die Enttäuschung, dass die wissenschaftliche Aufklärung der Missbrauchstaten vorerst gescheitert sei. Lammert: „Dies ist umso bedauerlicher, weil mit dem Forschungsauftrag die öffentlich angemeldeten Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Aufklärungsinteresses der katholischen Kirche ausgeräumt werden sollten.“

weiterlesen

8 Gedanken zu “Lammert kritisiert Scheitern der Missbrauchsstudie

  1. Kamidio

    Da hatten die so eine schöne und nutzbringende Tätigkeit für Pfeiffer gefunden, aber nein, das wäre ja zu schön gewesen. Jetzt muss er wieder die bösen Videospiele kritisieren statt sich mit echten Straftaten zu befassen.

    Gefällt mir

  2. @Rhenus
    Der Wikipedia Abriß der “Kriminalgeschichte des Christentums” mit Band 1 fällt in die Zeit Davids und Salomons und dem fiktiven hebräischen Großreich vom Euphrat bis zum Nil. Pharaonen wie Echnaton herrschen real mit Vasallen über Judäa, Samaria und Phönizien bis 600 v.C. Jerusalem hat um 1000 v.C. etwa 250 Akkadische Einwohner, die laufend von Hapiru und Schasu geplündert werden. Diese Räuberbanden haben dort keine Könige, Paläste oder Yahwe-Tempel. Es hat auch kein Althebräisch als Sprache und Schrift gegeben, die Hapiru Räuber als Vorläufer später Hebräer waren Analphabeten.

    Die Amarna Texte (EA) in Akkadisch enthalten Klagen an den Pharao wegen der Raubzüge und Überfälle der Hapiru wie vom König Akizzi (EA52-56) aus Qatna, König Rib-Hadda (EA68-92, 103-138) aus Gubla, König Abdi-Hebat (EA285-290) aus Jerusalem (Ur-u-salem), König Widia (EA320-326) aus Askalon, König Pu-Ba-Lu (EA314-316) aus Jursa, König Tagi, Milkulu, Addu-Dani und Lapahi (EA264-271, 292-300) aus Gezer, König Suwardata (EA277-284) aus Qiltu, König Biridija (EA242-247, 365) aus Megiddo, König Zatatna und Zurata (EA232-235) aus Akko, König Abu-Milku (EA146-155) aus Tyros, König Zimrida (EA144) aus Sidon, König Ammunira (EA141-143) aus Berutia (Beirut), König Birjawaza (EA194-197) aus Damaskus, König Aziru (EA156-168) aus Amurru usw.

    Briefe in Cunei-Keilschrift mit den Königen Zimredda (EA329), Jabni-ilu (EA328) und Sipitba’lu (EA330-332) belegen Lachish als Ort in Judäa mit ca. 2.500 Einwohnern im Gegensatz zum winzigen Jerusalem. Zwischen den ägyptischen Vasallen der Orte Palästinas sowie dem Pharao gab es keine andere Macht. Zehntausende Tontafeln diverser Stadtstaaten enthalten Heiratsverträge, Handelsabkommen, Kulte, Militärhilfe usw. mit großen Reichen wie Ägypten, Mitanni, Babylon, Assyrien, Hethitern und kleine Stadtstaaten. Kein einziger dieser realen Texten erwähnt ein hebräisches Reich

    Die biblische Geschichte sind Machtphantasien jüdischer Religiotie durchaus vergleichbar mit heutigen Supermann-Heften.

    Gefällt mir

  3. @nickpol
    Ein Dodo wäre angebracht für Lammert’s Berliner „Absurdes Theater“ zum Anlass des massiven Kindsmissbrauch an einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft und könnte vielleicht heissen „Bundestagspräsident Lammert ist zwar entäuscht – wartet aber weiterhin auf Samuel Beckett’s Godot! 😉

    Gefällt mir

    1. Lammert ist ja schon wegen seines Glaubens befangen. Er glaubt der Kirche. Damit ist völlig egal, was diese von sich gibt. Und alle Beteiligten habe ja eine gute Möglichkeit sich rauszuwinden, sie beichten.

      Gefällt mir

  4. Lammert ist was Richard Dawkins in seinem Buch „Der Gotteswahn“ als Katholisch „indoktiniertes“ Kind “ bezeichnet. So konditioniert, kann er sich (wahrscheinlich?) nicht mehr vorstellen, dass seine ach‘ so Heilige Kirche seit 2000 Jahren auch beim Geschäft der priesterlichen Pädophilie Vorreiter und kein „leuchtendes Vorbild“ für die Europäische Gesellschaft war. Wahrscheinlich fällt er immer noch auf den Heiligen Schmuß seines Papstes RatzeBene (wir sind Papst!) herein, der uns vorgaukeln will, Sekuläre Staaten und Moderne Gesellschaften seien heute für den Verfall der Moral und für die Pädophilie mit einem ( fast schon liturgischen?) Kindsmissbrauch In „Gotteshäusern“, Pfarr“ämtern“ „Klöstern“ und katholischen Schulen und katholischen Internaten…… verantwortlich.
    😉

    Karlheinz Deschner hatte zum Unmut der Kirchen – mithife öffentlich zugänglicher Dokumenten von der Antike bis heute- eine das Bild vom christlichen Abendland erschütternde 10. Bändige „Kriminalgeschichte des Christentums“ geschrieben, nach der man die päpstliche Rethorik als Täuschungsversuchi begreift, um dringend notwendige politische Veränderungen in Europa noch weiter hinauszuschieben .
    😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalgeschichte_des_Christentums

    Während der längsten Zeit unserer christlichen Zeitrechnung waren grosse Teile der europäischen Bevölkerung „Kirchensklaven“, rechtlos und voll vom Klerus abhängig. Noch Im bayrischen Landrecht des „Menschenrechtsexperten“ Kopf-ab-Freiherr von Kreittmeyer blieb der Raub der ersten Nacht katholischer Mädchen dann straffrei, wenn er gottgefällig (und mit dem Heilige Geist zusammen?) vom wollüstigen Priester verübt wurde….Halleluja.
    😉

    Lammert war mit 16! Jahren in die CDU eingetreten und bestand -weil offenbar vorher katholische gut konditioniert- alle Prüfungen, die einem tapferen C -Kirchenlobbyisten während der Karriere durch die zu begünstigenden öffentlich- rechtlichen Körperschaften gestellt werden; sonst sässer er heute vielleicht nicht an diesem warmen Christlichen Ofen, von dem aus er sich vor Verantwortung für die tausende kirchlicher Opfer drückt, deren Leben durch den von ihm hoffierten Klerus zerstört wurde.
    😉

    Alle Akten, die die Kirche zur wissenschaftlichen Untersuchung nicht rausrücken will, könnten sich die zuständigen Staatsanwaltschaften wegen des „Anfangsverdachts eines Kindsmissbrauch“ besorgen, um diese auf Täterschaft wie klerikale Beschützer und Vertuscher zu ermitteln. 😉

    Im säkularen Staat Frankreich muss auch Heilige Pädophilie angezeigt werden, selbst das Beichtgeheimnis schützt dort keine Täter.

    Mit dem Ergebnis bei Wikipedia:

    „Insgesamt scheint die römisch-katholische Kirche in Frankreich derzeit noch am wenigsten von den Skandalen betroffen zu sein. In der Presse wird dies vor allem auf ihre besondere Struktur zurückgeführt. So seien die kirchlichen Einrichtungen in Frankreich weniger zahlreich als in anderen Ländern und nicht mehr so geschlossen organisiert wie früher, auch die Personalstruktur unterscheide sich deutlich.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_in_der_römisch-katholischen_Kirche#Frankreich

    Aber in diesen unserem Lande, in dem die Daten pädophiler Priester wie pädophiler Kirchenmitarbeiter mit 20.000€ Schadensersatz im Einzelfall durch Datenschutz besser geschützt werden, als die kindlichen Opfer schwerster Straftaten klerikalen Missbrauchs. Auch öffentlich-rechtlicher Kindsmissbrauch muss nach Weltrecht geahndet werden. Wenn überhaupt, werden bei uns die lebenslang traumatisierten Opfer mit 5.000 € abgefunden, natürlich von von einer „mildtätigen Kirche“. Aber vielleicht kann eine neue Studie der Kirche neue Zeit kaufen…Applaus Herr Lammert! Das wäre an sich einen Dodo wert.
    😉

    Gefällt mir

  5. Rolo

    Vielleicht geht dem Lammert ja bald mal ein Licht auf und ihm dämmert, mit welchen verlogenen und gemeinen, sich zum Eigennutz selbstgeweihten „Moralhütern“, samt ihrer menschheitsverblödenden, abzockenden Geschäftsgrundlagen, er bisher gemeinsame Sache gemacht hat ? Wenn er Charakter hätte, müsste er jetzt das Handtuch werfen. Leider scheint er aber längst so tief in der Religiotie verzwurbelt zu sein, dass er die Kurve wohl gar nicht mehr bekommen kann. Einmal Religiot, immer Religiot, egal wie dick es kommt.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.