Türkei: TÜBİTAK stoppt Darwin, Watson, Gould und Evolutionstheorie


charles_darwin_nkmbDer Wissenschaftliche- und Technische Forschungsrat der Türkei (TÜBITAK) hat einen Stopp der Veröffentlichung und den Verkauf aller Bücher, aus ihren Archiven heraus, die die Evolutionstheorie beinhalten, verfügt.

Die evolutionistischen Bücher waren vorher auf einer Liste populär-wissenschaftlicher Publikationen veröffentlicht. Diese Veröffentlichungen sind nicht mehr vorhanden. Auf der Webseite des Forschungsrates wurden die Bücher gelistet, aber als „vergriffen“ gekennzeichnet. Der nun verordnete Stopp soll endgültig sein. Es geht um Titel von Charles Darwin, Richard Dawkins, Alan Moorehead, Stephen Jay Gould, Richard Levontin und James Watson.

Im Frühjahr 2009 kam es zu einem Eklat, als der Forschungsrat einen Artikel über Charles Darwin zurückzog, weil er sich zu sehr auf die Evolutionstheorie konzentriere. Der türkische Wissenschafts- und Forschungsrat (Tübitak) hat in seinem Magazin eine Titelgeschichte zum 200. Geburtstag des Naturforschers Charles Darwin gekippt. Der Einband und ein 15-seitiger Bericht in dem Monatsheft «Bilim ve Teknik» (Wissenschaft und Technik) seien kurz vor dem Druck verändert worden. Gleichzeitig sei Chefredakteurin Cigdem Atakuman abgelöst worden.

Turkey’s science state council halts publication of evolution books

Es lebe die Verblödung!

3 Comments

  1. Genau mit einer solchen Unterdrückung von Kunst, Kultur und Wissenschaft begann im 4. Jahrhundert das europäische Mittelalter. Die katholische Kirche von Kaiser Theodosius zum „Wächter“ der Kulturgüter der Römischen Gesellschaft ernannt, missbrauchte ihre Macht und unterdrückte die Wissenschaft als „diabolisch“ und die Wissenschaftler mussten aus dem weströmischen Reich nach Alexandrien emigrieren.

    Obwohl im römischen Reich im 4. Jahrhundert noch tausende von privaten und öffentlichen Bibliotheken existierten mit Millionen antiker Schriftrollen, rettete die Kirche nur einige Tausend hinüber ins Mittelalter, aber nur jene die der Kirche genehm waren.

    Siehe den Historiker Rolf Bergmeier, Schatten über Europa, der Untergang der antiken Kultur. alibri, ISBN 978-3-86569-075-3

    Damals überlebte antike Wissenschaft und Kultur im oströmischen Reich z. B. in Alexandrien und Konstantinopel und veralf dem späteren Islam zur kulturellen wie wissenschaftlichen Blüte im Mittelalter….bis der persische Philosoph Abu Hamid Muhammad ibn Muhammad al-Ghazali im12. jahrhundert auch der verbliebenen kulturellen Freiheit ein jähes Ende setzte. Der Islam versank im Mittelalter, von dem er sich bisheute nicht erholt hat.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Ghazali

    Nach der Befreiung der Türkei durch Attatürk will die islamistische Regierung in Ankara, das Land zurück ins Mittelalter führen….ein prima Klima für islamische Nobelpreise……? 😉

    Gefällt mir

  2. Der arme Darwin, hätte er doch blos ein Buch mit Kochrezepten veröffentlicht.
    Da wäre ihm jede Anfeindung durch geistig unterbelichtete Religioten erspart geblieben.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.