„gloria.tv“ : Kreuzzeichen aus Tuvalu


Screenshot brightsblog
Screenshot brightsblog

Das Hetzportal kreuz.net ist zwar inzwischen offline, dafür hat die Kirche jetzt Ärger mit der fundamental-katholischen Internetseite gloria.tv. Das Bistums-Fernsehen der Diözese Würzburg kündigte dem Portal bereits jegliche Zusammenarbeit auf, die Fernseh-Stelle der Deutschen Bischofskonferenz prüft derzeit ähnliche Schritte.

Von Rudolf NeumaierSüddeutsche.de

Neben der frohen Botschaft, dem Evangelium, verbreitet das fundamentalistische Internet-Portal gloria.tv Nachrichten. Vergangene Woche berichtete die Sprecherin zum Beispiel über eine Nachfolgerseite von kreuz.net. Zur Erinnerung: Die antisemitische und homophobe Seite kreuz.net geriet wegen ihrer menschenverachtenden Inhalte ins Visier der Justiz und schaltete sich Anfang Dezember ab, weil sich die Schlinge um ihre anonymen Urheber immer enger zusammenzog. Und was sagt die vorgeblich katholische Seite gloria.tv zum kreuz.net-Epigonen? Sie feiert ihn als „mutigen Katholiken“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Es gibt 3 eindeutig relavante Zusammenhänge
    1) Der quasi anonymen Untergang von kreuz,net verbunden mit den Trauersadressen seiner stillen Förderer und Symphatisanten
    2) Die enge Kooperation katholischer Hetzportale mit Gloria.tv, für die der absolutistische Katholizismus eines Paptes, der seine 14-jährige Geliebte endlos vögelt und seiner illegtimen Frau das 4.te Kind andreht, der Normalfall von 12.000 Kindefickern ist
    3) Die Fortsetzung des Elends auf fernen Inseln und Internetaddressen, weil man sich nicht mehr als normale Menschen christlichen Glaubens definieren darf. Den jeder Abschaum lebt im Dreck und Übel des Untergrunds

    In der Summe bleibt alles wie gehabt, im Vatikan herrscht der moralische Abschaum der Menschheit und die edlen Moralisten schlafen in Paris unter den Brücken

    Liken

Kommentare sind geschlossen.