Missbrauchsstudie: Neue Abmahnung gegen Pfeiffer


Christian Pfeiffer, Bild: Hamburger Abendblatt

Deutsche Bischofskonferenz wehrt sich weiter mit juristischen Schritten gegen den Kriminologen Christian Pfeiffer und dessen Zensur-Vorwürfe

kathweb

Die Deutsche Bischofskonferenz wehrt sich weiter mit juristischen Schritten gegen den Kriminologen Christian Pfeiffer und dessen Vorwürfe, die Bischöfe hätten die Erstveröffentlichung von Forschungsergebnissen verhindern oder zensieren wollen. Anwälte des Verbandes der Diözesen Deutschlands (VDD) haben am Freitag an Pfeiffer und sein Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) „eine konkretisierte Abmahnung gerichtet“, bestätigte der Sprecher der Bischofskonferenz, Matthias Kopp, am Samstag in Bonn gegenüber der deutschen Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).
Dies sei aus rechtlichen Gründen erforderlich. Zudem hätten die Anwälte den Bischöfen empfohlen, „die erforderlichen gerichtlichen Schritte einzuleiten“, wenn diese „konkretisierte Unterlassungsverpflichtungserklärung nicht abgegeben werden sollte“. Die Frist dafür laufe am Montagabend ab.

weiterlesen

4 Comments

  1. Also dem Pfeiffer muß das doch jetzt so vorkommen, als ob die Kirche mit ihm das Spiel „Bratz das Vieh“ spielt.
    Nur dass die Kirche die Rolle des „Vieh´s“ einnimmt und Pfeiffer kräftig mit dem großen Hammer auf die aus ihren Löcher hervorlugenden Rotkäppchen draufhauen kann.
    Wenn er es denn macht…

    Liken

  2. Die Gerichtskosten zum „Inquisitionsversuch“ am Pfeiffer durch die RKK trägt – wie bei in Mittellosen Deutschland – der Steuerzahler, ob er nun Atheist, Protestant, Mohammedaner, Hinduist, Jude oder Pastafarianer sei. Die RKK ist auch deshalb so ein grosser Prozesshansel, weil sie kein finanzielles Risiko trägt…aber uns öffentlichkeitswirksam vernebelt, der Fall ist strittig, wir haben geklagt! …..dass auf Kosten von uns Steuerzahler wird von der Kirche verschwiegen. Obwohl die RKK weiss, dass sie am Ende eine Klage verlieren wird fallen sie als „Trittbrettfahrer“ uns Steuerzahlern auch hier wieder zur Last. Vielleicht geht einem von der öffentlich-rechtlichen Körperschaft RKK mit Prozessen überzogenen „Delinquenten“ ja das Prozessgeld aus…dann ist er legal Mundtot gemacht…und sein Grundrecht auf Meinungsfreiheit wurde kassiert. Wieder ein perverses Beispiel des RKK Amts/Machtmissbrauch. 😉

    http://www.regensburg-digital.de/die-kirche-klagt-die-allgemeinheit-zahlt/11102012/

    http://www.kirchensumpf.to/category/katholisch/bischhof-muller/

    Obwohl jetzige vatikanische „GrossInquisitor“ Müller den Prozess gegen Schmidt-Salomon verliert, geht er in Revision…die er wie zu erwarten auch wieder verliert. Die Prozesskosten
    des Bischofs -obwohl er mit Pauken und Trompeten- verlor, durften wir Steuerzahler mit Begeisterung begleichen….;-)

    Liken

  3. Bis jetzt haben die RKK Pfaffen immer nur real bei kleinen Kindern die Hosen runtergelassen, jetzt machen sie es auch juristisch im übertragenen Sinn. Was für eine moralisch verkommene Saubande

    Liken

  4. Jetzt ist der Klerus wieder voll in seinem Inquisitions-Element. Armer Herr Pfeiffer. Möge er noch so Recht haben, gegen den mächtigen, intriganten Apparat, welcher jetzt seitens der Pfaffen aufgefahren wird, hat er wohl kaum eine Chance. Wie haben sie es ihrer Galionsfigur vorsorglich in den Mund gelegt und in ihrer heiligen Schrift verbrieft ? „Wer das Schwert nimmt, wird durch das Schwert umkommen.“ (Zumindest im geschäflichen und gesellschaftlichen Bereich.) Ich wünsche ihm und dem KFN, in dieser heiklen Angelegenheit, Durchhaltevermögen und viel Glück.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.