BMI Friedrich: „Staat braucht positive Kraft der Religion“


Bundesinnenminister Dr. Friedrich bei seiner Rede Quelle: Thomas Kretschel

Der Kongress christlicher Führungskräfte ging am Samstag, 19. Januar 2013, mit einem Plädoyer für eine Wiederentdeckung der Werte des Abendlandes zu Ende. Vor dem Plenum des Kongresses betonte Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich: „“Der Staat ist angewiesen auf die positive Kraft der Religion. Sie bewahrt vor Selbstüberschätzung und Utopien.““ Friedrich sprach vor mehr als 3.200 christlichen Unternehmern aus ganz Deutschland.

Bundesministerium des Innern

Bundesinnenminister Friedrich nannte die Finanz- und Wirtschaftskrise eine Folge von „egoistischen Auswüchsen“ und „Verantwortungslosigkeit“. In der globalisierten Welt, in der die Möglichkeiten und Auswirkungen unseres Handels so vielfältig seien wie noch nie, steige die Bedeutung an ethischer Orientierung, so Friedrich. Friedrich forderte daher eine Rückbesinnung auf die Werte des Christentums: „Wir Christen haben ein Menschenbild, mit dem wir die humane Gesellschaft von morgen entwickeln können. Es ist der Glaube, dass Gott jeden Menschen als Person mit unverlierbarer Würde geschaffen hat.“

weiterlesen

2 Comments

  1. BMI Friedrich: “Staat braucht positive Kraft der Religion”

    Dieser Polit-Religiot weiß nicht was er sagt. Manchmal bin ich nicht sicher, ob Leute wie er wirklich glauben was sie sagen. Bei diesen schleimigen Schnecken geht es doch immer nur um Wählerstimmen, um am vollen Fresstrog bleiben zu dürfen. Ich traue ihnen nicht über den Weg. Immer schön nach dem Motto: „Halt du sie dumm, ich mach‘ sie arm“. Hier in einer Person vereint, das ist doch auch noch effizienter.

    Kein Firmeninhaber, Geschäftsführer, Angestellter oder Arbeiter kann es sich leisten neben seinem Beruf so viel Zeit in Nebenbeschäftigungen zu stecken wie Politiker. Da stimmt doch das Verhältnis Kür / Pflicht nicht mehr. Siehe auch Steinbrück. Diese Leute sind die eitrigen Mitesser der Nation. Irgendwann werden sie aber ausgedrückt. 😀

    Unglaublich wie erwachsene Menschen ohne Zaudern und Zweifeln so viel Mist produzieren und andererseits akzeptieren. 😕

    Liken

  2. Der liest, hört oder sieht doch sicher täglich die Nachrichten !? Und der Mensch geht hin und erzählt :“Wir Christen haben ein Menschenbild, mit dem wir die humane Gesellschaft von morgen entwickeln können.“ Was haben denn die Christen in den letzten 2000 Jahren entwickelt.? Wo ist ihre Humanität, beim Kindermissbrauchen ? Beim Abweisen von vergewaltigten Frauen durch ihre Vasalenärzte? Beim Segnen von Kanonen oder beim Geldwäschen durch ihre Banken ? Vielleicht beim Lügen und Betrügen ihrer Vermögensverwalter wie auch ihrer Seelenvergewaltiger ? Er sagt: „Die Religion sei eine positive Kraft, auf die der Staat angewiesen ist.“ Wer so etwas aussagt ohne sich in Grund und Boden zu schämen ist ein echter, christlicher Religiotiban und entweder hoffnungslos, von Kindesbeinen an religiotisch verdorben oder aber, trotz akademischem Titel, saudumm. Offensichtlich vom Klerus gut herangezüchtet und vorbereitet für seine interminierende Tätigkeit in der Regierung eines „säkularen“ demokratischen Staates und diese pflichtgetreu-devot auch aus zu üben.
    In dem Zusammenhang darf man wohl fragen, wie belämmert müssen die Kälber sein, die ihre Metzger selber wählen ? Metzger, die behaupten: „Die Gott als Personen mit unverlierbarer Würde geschaffen hat !??“
    Nebenbei und nur zur Erinnerung: Der Herr Dr. Hans-Peter Friedrich wird vom Steuerzahler für seine „Tätigkeit“ als Bundesinnenminister bezahlt ! Scheinbar ist er mit seinen amtsverbundenen Aufgaben nicht ganz ausgelastet und lässt sich deshalb auch noch vor den schmutzigen Karren der Gottesvertreter spannen. Man darf raten, wer das wohl wieder zu bezahlen hat ?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.