BuKa Merkel bejubelt evangelikale „Homo-Heiler“


Michael Diener ist Vorsitzender des Gnadauer Gemeinschaftsverbands und der Evangelischen Allianz. Beide werden von der CDU ernst genommen. Bild: Christliches Medienmagazin pro / flickr / cc by 2.0

Die Bundeskanzlerin hat dem Gnadauer Gemeinschaftsverband zu seinem 125-jährigen Bestehen gratuliert. Der Verband glaubt weiter an eine Heilung von Homosexualität – und wird von Merkel nicht zum ersten Mal hofiert.

Von Norbert Blech QUEER.DE

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einem Schreiben dem Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband zu seinem 125-jährigen Bestehen gratuliert. Das Engagement des Verbandes stärke Zuversicht, Vertrauen und Hoffnung in der Gesellschaft, so Merkel laut idea. „Mit großem Respekt sehe ich, dass der Gnadauer Gemeinschaftsverband sich seit 125 Jahren darin bewährt, den Einzelgemeinschaften für Mission und Diakonie eine gemeinsame Stimme und damit mehr Gewicht in Kirche und Öffentlichkeit zu verleihen.“

Nun darf man die Frage stellen, ob der Dachverband von rund 200.000 Christen wirklich mehr Gewicht bekommen sollte. So ist er in der Frage der Homosexualität fundamentalistischer als die Evangelische Kirche, lehnt etwa die Segnung von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften oder die Öffnung von Pfarrhäusern für Homo-Paare ab.

weiterlesen

4 Comments

  1. @Josef Sefton

    Wo bronzezeitlicher Glaube – wie liturgisches Vorurteil- diskriminiert und zur Ausgrenzung führt, hört die Toleranz auf!

    „Gott sei Dank“ hat die Medizin dem bronzezeitlichen Spuk endlich ein Ende gesetzt….

    2012 „Twenty two years ago, on May 17, the World Health Assembly removed homosexuality from the list of mental disorders when it approved a new version of the World Health Organization’s International Classification of Diseases (ICD-10).

    http://dayagainsthomophobia.org/Media-Release-World-Health,1557

    Die Europäische Menschenrechtskonvention wie der Grundsatz der EU gegen Diskriminierung schliessen jegliche Ausgrenzund aus. Deutschland ist Mitglied beider Rechtsräume…..und das hat seinen guten geschichtlichen Grund….

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reichszentrale_zur_Bekämpfung_der_Homosexualität_und_Abtreibung

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualität_in_der_Zeit_des_Nationalsozialismus#Homosexuelle_M.C3.A4nner_in_Konzentrationslagern

    Liken

  2. Ich glaube auch weiter an eine Heilung für Homosexuelle!

    Homosexuelle können geholfen werden, denn Gottes gnädige Liebe stärkt Zuversicht, Vertrauen und Hoffnung in den Menschen.

    1 Korinther 6
    9 Habt ihr vergessen, dass für Menschen, die Unrecht tun, in Gottes neuer Welt kein Platz sein wird? Täuscht euch nicht: Wer verbotene sexuelle Beziehungen eingeht, andere Götter anbetet, die Ehe bricht, wer sich von seinen Begierden treiben lässt und homosexuell verkehrt, wird nicht in Gottes neue Welt kommen; 10 auch kein Dieb, kein Ausbeuter, kein Trinker, kein Gotteslästerer oder Räuber.

    11 Und all das sind einige von euch gewesen. Aber, jetzt sind eure Sünden abgewaschen. Ihr ehört nun ganz zu Gott; durch Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes seid ihr freigesprochen.

    Homosexuelle können nicht nur geheilt werden, sondern sogar, wenn Gott sagt Ja dazu, in den Himmel kommen. Gott sei gepriesen!

    Liken

  3. Noch eine Polit-Religiotin

    Religiotie (religiöse Idiotie) als Schaden durch Gehirnwäsche im Kindesalter verursacht ist krasse Körperverletzung. Gläubige Opfer erleiden reduzierte Denkfähigkeit bei extremer Realitätsverweigerung. Anders als Intelligenzminderung durch pathologische Gehirnschäden wie Alzheimer bedingt Religiotie einen reduzierten Intelligenzquotienten. Wie beim autistischen Syndrom einer „Inselbegabung“ gibt es auch eine „Inselverarmung“ durch pathologische Gehirnschäden wie bei dementen Alten und Patienten mit Alzheimer Gen-Schaden. Religiotie definiert sich als „partielle Schädigung des Gehirns“, ein Begriff des Psychologen Franz Buggle.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.