Größte Kundgebung für das Lebensrecht in der US-Geschichte – Halbe Million bei Marsch für das Leben


Bild: katholisches Magazin

Am 23. Januar fand in den USA die bisher größte Kundgebung für den Schutz des Lebens statt, wie selbst die linksgerichtete Huffington Post berichtete.

Von Giuseppe NardiKatholisches Magazin für Kirche und Kultur

Mehr als eine halbe Million Menschen demonstrierten in der US-Bundeshauptstadt Washington für das Lebensrecht. Zum 40. Jahrestag des Urteils Roe gegen Wade durch den Obersten Gerichtshof der USA, mit dem die faktisch Abtreibung legalisiert wurde, versammelten sich mehr Menschen in der US-Bundeshauptstadt, um für den Schutz der ungeborenen Kinder und das Recht auf Leben zu demonstrieren, als je zuvor. In einem großen Demonstrationszug, der zum Sitz des Obersten Gerichtshof führte, forderten die Teilnehmer ein Ende der Abtreibung.

weiterlesen

3 Comments

  1. Wenn man sich das Verhältnis – Bevölkerung – Religion ansieht, dann sind gerade mal 500.000 Menschen die man auf die Strasse bekommt beschämend.

    Liken

  2. Die Menschen sind einfach Gehirngewaschen und das zu Hunderttausenden. Aber da wird einem klar warum den Diktatoren zugejubelt wurde, weshalb die Tränen um Stalin echt waren und warum Tausende junger Menschen wirr irgendwelchen Bin Ladens und Co. nach laufen.

    Liken

  3. Wenn ich mir das Bild anschaue …
    Man könnte mir irgendeine der Pro-Liferinnen vor den Bauch binden, gerne auch mehrere, ich würde kein neues Leben zustande bringen. Echt nicht.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.