Elefanten: Christlicher Glaube soll Bio-Diversität einschließen


Elefantenherde in freier Wildbahn. (Foto: Flickr, carlesmicro, 2013)

Vatikansprecher Federico Lombardi hat in seinem Antwortschreiben an das Magazin „National Geographic“ mitgeteilt, dass der Vatikan nie zum Gebrauch von Elfenbein in der Kirche ermutigt habe. Der christliche Glaube schliesse die Biodiversität mit ein, so Lombardi. Dies meldete „Radio Vatikan“ am Freitag auf seinem Blog.

kipa-apic

„Der Vatikan verteidigt Elefanten, die kirchliche Soziallehre und seinen eigenen Namen.“ So beginnt ein Artikel auf der Webseite einer italienischen Zeitung über einen Austausch zwischen der Zeitschrift „National Geographic“ und dem Vatikan. Ursache war ein Artikel des Magazins im vergangenen Oktober, der der Kirche allgemein und dem Vatikan im Besonderen vorwarf, nichts gegen den Elfenbeinschmuggel zu tun und damit Verantwortung zu tragen für den Tod und das Aussterben des Elefanten.

weiterlesen

1 Comment

  1. Was sollte jemandem der Menschen systematisch kaputt macht, am Wohl von Elefanten liegen ?
    Verlogener geht´s sowieso nicht mehr, da Jedermann weiß, wie „wenig“ interesse die Kirche an Prunk, Geschmeide, Gold, Silber, Edelsteinen, Elfenbein und so weiter und so fort, hat. Wie die Stellungnahme des Lombardi wieder beweist: -Sie waren, sind und bleiben menschenverachtende Gangster-.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.