US-Missbrauchsskandal und Konklave: Mahoney soll draußen bleiben


US-Kardinal Mahony: „Leider kann ich nicht in das Jahr 1980 zurückkehren“ AP

Systematisch soll Kardinal Roger Michael Mahony sexuellen Missbrauch in seiner Diözese verheimlicht haben. Dennoch darf er zum Konklave nach Rom fahren und einen neuen Papst wählen. Ein Skandal, finden progressive Katholiken und fordern einen Reiseverzicht.

Von Annette Langer SpON

Kardinal Mahony darf dabei sein. Er ist einer der 117 Wahlberechtigten, die nach dem Rücktritt von Benedikt XVI. einen neuen Papst wählen dürfen. Er freue sich schon sehr auf das Konklave im März, ließ der emeritierte Erzbischof wissen. Schon bei der Wahl Joseph Ratzingers im Jahr 2005 sei der heilige Geist fast greifbar gewesen, schreibt er in seinem Blog: „Da gab es keine weltlichen Stimmen oder Einflüsse. Es war unglaublich.“

weiterlesen

2 Comments

  1. Was ist bei dieser religiösen Machtfülle zu erwarten. Die Glaubenskongregation der RKK legt mit “Crimen Sollicitations” (1962 Kardinal Ottavini) und „De Delictis gravioribus“ (2001 Kardinal Ratzinger) die Kompetenz in die Hände des Vatikans, befiehlt allen Bischöfen Missbrauch zu leugnen, die Täter zu schützen, nach dem Kirchenrecht die Akten zu vernichten und Dokumente zu fälschen – was eifrig ausgeführt wird. Wer nicht so handelt, dem droht die Exkommunikation, der Ausschluss von der Beichte und der Verlust aller Privilegien. Die Weisungen von Papst Ratzfatz sind trotz 12.000 pädophilen RKK Priestern weiterhin gültig.

    Es gibt Tausende Verfahren gegen RKK Oberhirten, Skandale, freiwillige oder erzwungene Rücktritte sowie aktive Beteiligung von Oberhirten an der skandalösen Kinderfickerei durch weltweit ca. 405.000 RKK-Priester bei 5.600 Bischöfen und 193 Kardinälen. Die 160 Namen belegen ein Problem von ca. 12.000 pädophilen Priestern entsprechend etwa 3%:

    Cardinal Hans Hermann Groer/Wien, Cardinal Anthony Bevilacqua/Philadelphia, Cardinal Edward Egan/New York, Cardinal Francis George/Portland, Cardinal William Keeler/Baltimore, Cardinal Bernard Law/Boston, Cardinal Adam Maida/Detroit, Cardinal Roger Mahony/Los Angeles, Cardinal Theodore McCarrick/Washington, Cardinal Desmond Connell/Dublin, Cardinal Cormac Murphy-O’Connor/Westminster, Archbishop Elden Curtiss/Omaha, Archbishop Daniel Conin/Hartford, Archbishop John Favalora/Miama, Archbishop Patrick Flores/San Antonio, Archbishop Jerome Hanus/Dubuque, Archbishop Alexander Brunett/Seattle, Archbishop Seán O’Malley/Boston, Archbishop Timothy Dolan/New York, Archbishop Thomas Christopher Collins/Toronto, Archbishop Alphonsus Penney/St.John, Archbishop Harry Flynn/Minneapolis, Archbishop William Levada/San Francisco, Archbishop Thomas Kelly/Louisville, Archbishop Eusebius Beltran/Oklahoma City, Archbishop Alfred Highes/New Orleans, Archbishop John Myers/Newark, Archbishop Daniel Pilarczyk/Cincinati, Archbishop Michael Sheehan/Santa Fe, Archbishop Justin Rigali/St.Louis, Archbishop Roger Schwietz/Anchorage, Erzbischof Godfried Danneels/Mechelen, Erzbischof Jan Pawel Lenga/Karanga, Erzbischof Juliusz Paetz/Posen usw.

    Liken

  2. Kardinal Michael Mahony glaubt „bei der Wahl Joseph Ratzingers im Jahr 2005 sei der „Heilige Geist“ fast greifbar gewesen“.

    Wo war wohl dieser „Heilige Geist“ beim Kindsmissbrauch von hunderten von Buben durch Priester der Diõzese Mahony’s und wo war Er, als Kardinal Mahony die Strafvereitelung seiner Sexualstraftäter organisierte? 😉

    Kindsmissbrauch wird in christlichen Gemeinden seit dem 1. Jahrhundert schon in der Apostellehre beklagt….und in den letzten 20 Jahrhunderten durch ständige Wiederholung Teil der Liturgie…… 😉

    Mit Kardinal Mahony als Wahlmann fūr den nächsten „Stellvertreter Gottes auf Erden“ wird wohl ein rõmisch katholisches Kommödienstadel insziniert….. 😉

    Aber die Reise Mahony’s in den vatikanischen Operettenstaat entzieht ihn einer unbequemen irdischen Strafverfolgung in den USA…. ob dies auch im Sinne des Heiligen Geistes ist, können wohl nur katholische Theologen feststellen?….. 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.