Bremen: Karfreitags-Party angesagt

Bremer Bürgerschaft lockert Tanzverbot an „stillen“ Feiertagen

kath.net

An den „stillen Feiertagen“ Karfreitag, Volkstrauertag und Totensonntag ist in Bremen mit der Stille künftig früher Schluss. Die Feiertagsruhe und damit das Tanzverbot in der Öffentlichkeit enden am Karfreitag um 21 Uhr und an den beiden Totengedenktagen um 17 Uhr. In der vorhergehenden Nacht dürfen die Discogänger bis sechs Uhr morgens „Party machen“.

Diese Lockerung des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage hat die Bürgerschaft am 20. Februar mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken in erster Lesung beschlossen; die CDU war dagegen. Ihre Fraktion stehe „ohne Wenn und Aber“ zum Schutz der stillen Feiertage, erklärte die kirchenpolitische Sprecherin, Elisabeth Motschmann.

weiterlesen

Die Enzyklika „Humanae Vitae“: Das Kreuz mit der Pille

Lecker Pille! Aber nur bei Migräne, nicht bei Abtreibung einnehmen! Bild: dpa

Papst Paul VI. begründete das Verbot der Empfängnisverhütung. Doch es gibt seltsame Ausnahmefälle, in denen die Kirche die Pille erlaubt.

Von Pascal Beucker taz

Es ist schon ein Kreuz mit der Pille. Ob davor oder danach: Seit nunmehr 45 Jahren plagen sich die deutschen Bischöfe mit diesem weiblichen Schutz vor ungewollten Kindern herum. Das ist das schwere Erbe, das ihnen Giovanni Battista Montini mit der Enzyklika „Humanae Vitae“ hinterlassen hat.

In seinem am 25. Juli 1968 veröffentlichten Lehrschreiben über „die rechte Ordnung der Weitergabe des menschlichen Lebens“ verkündete der damalige Papst Paul VI. die „Untrennbarkeit von liebender Vereinigung und Fortpflanzung“, was der römisch-katholischen Kirche konkret das Verbot jeglicher „Methoden der künstlichen Geburtenregelung“ bedeutete.

weiterlesen

Madonna-Tochter Lourdes: “Mama don’t preach!”

Foto: dpa

“Mama don’t preach!” Madonnas Teenie-Tochter hat die Predigten ihrer Mutter satt. Lourdes (16) will nicht mehr länger nach den Regeln von Kabbalah leben. Zum Ärger der Pop-Diva, die eine überzeugte Anhängerin der jüdischen Mystiker-Tradition ist.

Berliner Kurier

Ein Familienfreund: “Es ist zum großen Knall gekommen, als Lourdes erfahren hat, dass Madonna sie im Sommer nach Israel schicken will. Um dort die Kaballah-Lehren zu vertiefen.” Lourdes will die Reise verweigern.

„Amazon-Skandal“: Evangelikal-neoliberale Sichtweise

Ein ARD-Bericht sorgt seit einer Woche für Proteste gegen den Internet-Versandhandel Amazon. Mit viel Effekten und spannender Musik wird ein Problem aufgebauscht, findet unser Kommentator. Investigativer Journalismus sieht anders aus. Foto: HR/Peter Onneken

Was uns zwei Reporter des „Hessischen Rundfunks“ am Mittwoch voriger Woche da als „Amazon-Skandal“ aufgetischt haben, ist schlechter Journalismus, für den sich selbst die unterste Schublade des Privatfernsehens wahrscheinlich zu schade wäre.

pro Medienmagazin

Der Bericht „Ausgeliefert“ der Autoren Diana Löbl und Peter Onneken, der am 13. Februar in der ARD ausgestrahlt wurde, sorgt für großen Wirbel. Im Fernsehen sahen den Film am 13. Februar rund 2 Millionen Menschen, wie die ARD stolz mitteilte. Im Internet mauserte er sich zum absoluten Hit: Laut ARD wurde die Doku in der ARD-Mediathek bereits über 1,5 Millionen Mal abgerufen – ein absoluter Rekord. Der Internet-Versandhandel Amazon ist der Übeltäter in dem halbstündigen Film. Und die beiden Jung-Journalisten ziehen alle Register des großen Kinos. Spannende Musik begleitet verwackelte Aufnahmen, die digital nachträglich so bearbeitet wurden, dass alles sehr düster wirkt – wie in einem Horrorfilm.

weiterlesen

Ist die CSU naturgemäß? Etwas neurechter, blauweißer Rassismus

Norbert Geis, Bild: http://www.cducsu.de/Uli Schwab

Das Karlsruher Urteil über das Adoptionsrecht homosexueller Partner wurde überwiegend positiv aufgenommen. Doch der CSU-Konservative Norbert Geis hält dagegen. Das Gericht sei „auf dem Holzweg“, Homo-Eltern seien „nicht naturgemäß“.

FOCUS ONLINE

Der CSU-Konservative Norbert Geis findet homosexuelle Eltern für nicht naturgemäß.
Es würde nicht dem Wesen des Kindes entsprechen, dass ein Kind zu beiden Elternteilen „Papa“ oder „Mama“ sage. „Eltern sind nun mal Vater und Mutter. Wenn ich eine Adoption freigebe, dann muss ich diesen Grundsatz beachten. Sonst bewege ich mich in die Irre“, sagte der CSU-Politiker im Interview mit dem Deutschlandfunk.

weiterlesen

Papst-Rücktritt: Sex, Drugs and Rock’n Roll im Vatikan?

©HFR
©HFR

Der Rücktritt von Papst Benedikt XVI. kam urplötzlich. Sein fortgeschrittenes Alter hatte der Heilige Vater als Grund dafür genannt. War das nur vorgeschoben? Einem Bericht der römischen Zeitung „La Repubblica“ zufolge ist er wegen des Ausmaßes der „Vatileaks„-Affäre um gestohlene Dokumente, Sex und Korruption im Vatikan zurückgetreten.

T-Online.de

Am 17. Dezember hätten ihm drei Kardinäle ihren nahezu 300 Seiten starken Geheimbericht zu der Affäre „Vatileaks“ vorgelegt, in dem es auch um homosexuelle Beziehungen und Erpressbarkeit gehe, berichtete das Blatt, ohne genaue Quellen zu nennen. An diesem Tag habe Benedikt seine lange erwogene Rücktrittsentscheidung gefällt.

Genaues Bild der „faulen Fische“

Der Vatikan lehnte es ab, sich zu den neuen Spekulationen über mögliche spektakuläre Hintergründe der Entscheidung des Papstes zu äußern.

Die Kardinäle hätten dem Pontifex mit ihren Informationen „ein genaues Bild des Schadens und der faulen Fische“ im Vatikan gegeben, so der Zeitungsbericht. Darin gehe es um „unsaubere Einflüsse“ auf Mitglieder der Kurie und um ein übergreifendes, durch „sexuelle Ausrichtung“ verbundenes Netz von Lobbyisten mit Finanzinteressen.

weiterlesen