Bremen: Karfreitags-Party angesagt


Bremer Bürgerschaft lockert Tanzverbot an „stillen“ Feiertagen

kath.net

An den „stillen Feiertagen“ Karfreitag, Volkstrauertag und Totensonntag ist in Bremen mit der Stille künftig früher Schluss. Die Feiertagsruhe und damit das Tanzverbot in der Öffentlichkeit enden am Karfreitag um 21 Uhr und an den beiden Totengedenktagen um 17 Uhr. In der vorhergehenden Nacht dürfen die Discogänger bis sechs Uhr morgens „Party machen“.

Diese Lockerung des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage hat die Bürgerschaft am 20. Februar mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken in erster Lesung beschlossen; die CDU war dagegen. Ihre Fraktion stehe „ohne Wenn und Aber“ zum Schutz der stillen Feiertage, erklärte die kirchenpolitische Sprecherin, Elisabeth Motschmann.

weiterlesen