»Streifzug durch den Irrsinn der Religion«


Erst der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche. Später die Debatte um die Pille danach. Und dann kündigt auch noch der Papst seinen Rücktritt an. Es sind ereignisreiche Tage für Jörg Schneider.

Gießener-Allgemeine.de

»Erschreckenderweise hat man seit Jahren viel zu tun, wenn man sich satirisch mit der Kirche auseinandersetzt«, sagt der Gießener. Am Montag, 4. März, erscheint sein neues Buch »So komme ich in die Hölle. Ein Streifzug durch den Irrsinn der Religion« bei U Books. Es sind Sätze wie dieser, mit denen sich Schneider darin in Sachen Religion positioniert: »Religion ist eine unübersichtliche Sache. Den mühsamen Weg des Selberdenkens großräumig umbetend, sollte sie einen aber spätestens dann ins Grübeln bringen, wenn ihre grotesken Glaubenskonstrukte unter Androhung von Höllenfeuer verbieten, an Tagen, die mehr als zwei Vokale oder drei f im Namen tragen, hochkant im Wok geschmolzenes Veganerfleisch zu trinken.« Oder: »Dass man Gott wissenschaftlich nicht widerlegen kann, gilt vielen Gläubigen bereits als Beweis für dessen Existenz. Als einzige Legitimation ihrer infantilen Argumentation dient ein unanfechtbares Wahrheitsmonopol, basierend auf den Überlieferungen frühgeschichtlicher Analphabeten.«

weiterlesen

8 Comments

  1. @emporda
    In der Auseinandersetzung mit den fundamental Gläubigen hilft das Festbeissen an einzelnen Textstellen des Alten Testaments nicht weiter, denn das Problem der ‚absoluten Wahrheiten‘ betrifft alle Religionen dieser Welt. Es gilt daher die generellen Ursachen dafür in der Kognition der Spezies Mensch aufzuspüren und dann zu überlegen wie man mit diesem Aspekt unserer kulturellen Vererbungsvorgänge (Tradierung) umgehen muss um Unheil zu vermeiden.
    Das ist analog z.B. den optischen Täuschungen. Diese sind als evolutiv nützlich selektiert worden aber in einzelnen Fällen (die bisher nicht wichtig waren) eben nicht.
    Der Mensch hat sich zum unumstrittenen Meister im Lernen durch (unreflektierte) effiziente Nachahmung entwickelt, getragen von einem Netzwerk aus Spiegelneurionen. Jeder Nachahmung ist untrennbar ein Akt des ‚Glaubens‘ immanent. Erst später kann das Nachgeahmte (eventuell) kritisch hinterfragt werden. Unsere kognitive Kapazität dazu ist leider begrenzt. Also hat auch jeder ‚Ungläubige‘ zwangsläufig sehr viele Akte des ‚Glaubens‘ durchlebt bevor er erstmals auf Widersprüche stößt und nein sagt.
    Die unbewussten Mechanismen der Tradierung wirken offensichtlich so stark, dass sogar offensichtlicher Unsinn und ethisch Verwerfliches über viele Generationen erfolgreich weitergereicht werden kann.
    Nicht umsonst verlangen alle Religionen ungehinderten Zugriff auf die Kinder, bieten endlose Wiederholungen immer des Gleichen (Rituale) an und bauen auf traumatische Ängste (Tabus).
    Dass ‚Glauben‘ ein ganz natülicher, zeitweilg notwendiger Vorgang ist aber ‚absoluter Glaube‘ bzw. die Fiktion einer ‚absoluten Wahrheit‘ eine gefährliche Entartung darstellt könnte helfen neue Wege in der Auseinandersetzung mit den negativen Seiten der Religionen zu finden.
    Religionen als Teil der Tradierung von sozialen Kulturtechniken bleiben trotzdem unter dem Begriff Religionsfreiheit ein Teilaspekt der allgemeinen Menschenrechte.

    Gefällt mir

  2. Wie kann ein Christ die biblischen Vorgaben (Elberfelder von 1905) gläubig und wahrhaftig befolgen und seinen Kindern verbindlich erklären:

    1) Wenn ich Gott ein Brandopfer darbiete, erzeugt es für den Herrn einen lieblichen Geruch (1.Mose 8:21). Das Problem sind die Nachbarn. Sie rufen laufend die Polizei, der ständige Grillgestank sei nicht lieblich. Wie muss ich diese Atheisten niederstrecken?

    2) Der Heilige Geist hat in ewiger Weisheit (1 Könige 7:23) beispielhaft festgelegt pi=3,0. Mein Sohn lernt beim Lehrer pi= 3,141592 und weitere Zahlen solange die Hölle brennt, eine klarer Frevel gegen das geistig überlegene Christentums. Genügt es die Glocken der Kirche einzuschmelzen und die Kirchenkuppel abzureißen, sie wurden mit dem satanischen Wert berechnet. Müssen wir dazu auch noch den Lehrer steinigen?

    3) Ich will meine Tochter als Sexsklavin verkaufen wie es (2.Mose 21:7) erlaubt. Was wäre ein angemessener Preis, welche Kriterien gelten für ein gut geführtes Bordell wie das von Jesus Christus urkundlich von seinem Stellvertreter Papst Klemens VI gekauft. Jesus Christus als Bordell-Zuhälter sollte die wichtigen Kriterien kennen und wie viel Nuttensteuern anstelle den damals üblichen 2 Carlini im Monat angemessen sind.

    4) Ich darf mit keiner Frau 7 Tage lang in Kontakt treten, wenn sie sich in der Menstruation befindet (3.Mose 15:19). Wie kann ich das wissen, die Frauen tragen nicht wie früher eine Sühnetaube mit sich rum? Ich habe meine Nachbarin im Supermarkt getroffen und wollte kein Risiko eingehen. Also habe ich ihr laut zugerufen „Hallo Frau Meier, haben sie gerade ihre Tage“. Seitdem ignoriert sie mich total, ist etwas falsch an Gottes Gebot, muss die Frau wegen Missachtung einer Christenpflicht gesteinigt werden?

    5) Ich darf sowohl männliche als auch weibliche Sklaven besitzen (3.Mose 25:44), wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Unser Priester meint, dass trifft auf Polinnen zu, nicht aber auf Schwedinnen. Warum darf ich keine Schwedinnen besitzen, die haben so hübsche Blondinen mit sexy Titten?

    6) Ein anderer Nachbar arbeitet immer samstags im Garten und muss nach 2.Mose 35:2 getötet werden. Gebietet mir Gott ihn eigenhändig zu töten oder darf ich dafür einen Mafia-Killer anheuern? 12 Jahre Gefängnis für Gottes gute Tat sind mir zuviel.

    7) Einen Nachbar hat sein Ochse im Stall erdrückt. Seine Witwe wollte den Ochsen steinigen (2.Mose 21:28), aber die Polizei hat wegen Tierquälerei eine Strafe verhängt. Nun steht sie in ewiger Sünde wegen Missachtung von Gottes Gebot, wie müssen die Atheisten der Behörde sterben um den Gottesfrevel zu sühnen?

    8) Mein Sohn verflucht uns, er ist ein Schmarotzer und Säufer der unsere Anweisungen missachtet und uns als rückständig verbohrt beschimpft. Nach 2.Mose. 21:18 muss der Älteste ihn aus der Stadt hinaus führen und ihn steinigen. Muss ich meinen Sohn selber steinigen, kann man ihn nicht einfach im Fluss bei Hochwasser ersäufen?

    9) Nach 5.Mose 21:20 darf ich mich dem Altar Gottes nicht nähern wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich brauche eine Brille, ohne die ich nichts sehe. Muss meine Sehkraft perfekt sein oder gibt es hier ein wenig Spielraum? Genügt es wie üblich den Priester im Beichtstuhl mit Geld zu bestechen, wie viel verlangt Gott als Buße?

    10) Meine Freunde schneiden sich ihre Haupt- und Barthaare, obwohl das eindeutig durch 5.Mose. 19:27 verboten wird. In der Sauna habe ich gesehen meine Nachbarin ist auch unten herum komplett kahl, dazu sagt die Bibel nichts. Wie sollen sie sterben und bitte keine Steinigung mehr, unsere Steine sind alle?

    11) Nach 5.Mose 11:165 macht das Berühren der Haut eines toten Schweins mich auf ewig unrein. Darf ich dennoch Handball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?

    12) Meinem jüngsten Sohn hat der Priester sein Allerheiligstes gezeigt, offenbar eine geheime Bundeslade in seiner Hose. 1.Sam 6,19 bestimmt wer die Bundeslade sieht, der muss 70 Mann erschlagen. In der Beichte habe ich die Taten meines Großvaters angerechnet, der hat einst im KZ-Mauthausen im Krematorium die Öfen bedient. Nun habe ich in der Septuaginta gelesen, es müssen fünfzig Tausend Mann sein, so fleißig war mein Großvater nicht. Was soll ich tun, ein neues Juden Pogrom anzetteln?

    13) Mein Onkel verstößt auf seinen Bauernhof gegen Gottes Gebot (5.Mose 19:19) weil er 2 verschiedene Saaten auf demselben Feld anpflanzt und die Frau Kleider aus 2 verschiedenen Stoffen trägt. Müssen wir das Dorf zusammen zu holen um beide zu steinigen (5.Mose-.24:10-16)? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer familiären Zeremonie verbrennen, wie man es mit Leuten macht, die mit ihrer Schwiegermutter schlafen? (5.Mose 20:14)

    14) Wenn der all-gütige Gott das Land der Völker verteilt (5.Mose-19,2) darf ich 3 Städte auswählen, deren Einwohner ich getreu Gottes Anweisung vernichte (5.Mose-20.16). Wo im Vatikan muss ich beantragen ganz sicher Lugano, Lausanne und Luzern zu bekommen, Restposten wie Novosibirsk, Tschernobyl und Wladiwostok will ich nicht?

    15) Mein letzter Boss war ein mieser Atheist. Nach 2.Joh.10 darf man Ungläubige nicht grüßen, sonst ist man teilhaftig an deren sündigem Lebenswandel. Wegen unkollegialem Verhalten wurde ich abgemahnt und anschließend als fürs Betriebsklima unzumutbar gefeuert. Wie sollen diese Atheisten sterben, der all-gütige Gott macht dazu in seiner Bibel keine Aussage?

    16) Nach 4.Mos.31 werden demnächst Kriege geführt, alle Männer und Frauen erwürgt, die Jungfrauen vergewaltigt, das Vieh geraubt und die Städte verbrannt getreu 5.Mose 2:34 zur Glorie des all-gütigen Gottes. Wo ist die Musterung der heiligen Heere, ich brauche eine Kuh und zwischen den Schenkeln juckt es gewaltig. Wir werden auch niemanden am Leben lassen, damit Gott nicht so dumme Fragen stellt wie damals in Kanaan.

    17) Mein Vater wurde wegen Vergewaltigung zu 12 Jahre Gefängnis verurteilt. Die Tochter des Nachbarn hatte ständig unkeuschen Umgang mit Jungen, die haben sogar leicht gekleidet gemeinsam im Heuschober geturnt. Um nach Gottes Gebot (5.Mose 22:20) keine Unschuldige zu töten, hat mein Vater beim Mädchen die unversehrte Jungfernhaut inspiziert. Den notwendigen Zwang hat das Gericht der bösen Atheisten als versuchte Vergewaltigung einer Minderjährigen gewertet. Dürfen wird jetzt den Richter mitsamt seiner Familie in die Luft sprengen, so wie es bei religiösen Meinungsverschiedenheiten in 5.Mose. 13:6 von Gott zwingend vorgeschrieben wird.

    18) Nach Gottes all-gütiger Weisheit ist Christen verbindlich vorgegeben folgende Typen auszurotten oder zu vernichten (5 Moses): falsche Propheten, Mörder, Homosexuelle, Hurenkinder, Hurenböcke, Mutterficker, Fremdgeher, Sodomisten, Schwiegertochterficker, Bisexuelle, Zuhälter, Vergewaltiger, Männer mit gequetschten Hoden oder nächtlichem Samenerguss, Blinde, Lahme, vergewaltigte Frauen, Kranke mit Krätze oder Flechte, Menschen die gesäuertes Brot oder Blutwurst essen, Entführer, Feiertagsarbeiter, Gotteslästerer, Zinsnehmer (Bankiers), Geldeintreiber, Betrüger, Kleinwüchsige, Zauberer, Totenbeschwörer, Wahrsager, Traumdeuter, Söhne die Vater und Mutter verfluchen, Männer die die Blöße der Schwester sehen, Rechtsbeuger, Kirchensteuer Verweigerer usw. So viele Steine gibt es hier nicht, dürfen wie diese vielen Hundert Frevler wider Gott einfach durch den Rübenhäcksler schieben. Von Kinderfickern steht nichts in den heiligen Gesetzen Gottes, die dürfen weitermachen

    Gefällt mir

  3. @Gernot
    Das wollen die Religioten werder wissen noch hören, geschweige denn ihr Weltbild an die Realität anpassen

    Der Papst schwurbelt all-wissend in der Enzyklika Spe-Salvi: „ein persönlicher Gott herrscht über die Sterne, das heißt über das All; nicht die Gesetze der Materie und der Evolution sind die letzte Instanz“ und stellt als Kreationist sich und Gott im psychopathologischen Wahn über jedes Wissen: „den positiven Beiträgen aus der Wissenschaft (ist) Rechnung zu tragen und zu Lösungen zu kommen, die in voller Übereinstimmung mit der Lehre der Kirche stehen“.
    Er handelt da in Übereinstimmung mit dem ewig wahren und unantastbarem Dogma No.56:
    „Wer sagt, die menschlichen Wissenschaften müssten mit solcher Freiheit behandelt werden, dass ihre Behauptungen als wahr festgehalten und von der Kirche nicht verworfen werden könnten, auch wenn sie der geoffenbarten Lehre widersprächen, der sei ausgeschlossen.“

    Wir müssen schlicht warten, bis die Parallelwelt der geistig verblödeten Religioten ausgestorben ist

    Gefällt mir

  4. @emporda
    Die Details der ‚Kulturrevolution‘ durch die frühchristlichen Talibans sind ausführlichst in der ‚Kriminageschichte des Christentums‘ nachlesbar. Das zu wiederholen hilft nicht weiter.
    Auch wir müssen nach neuen, besseren Strategien für die Auseinandersetzung suchen. Die Ansätze dazu sind nicht in der Geschichte sondern in den neuen Erkenntnissen zur Evolution des Menschen, insbesonders seines Gehirns und seiner Soziobiologie zu finden.
    Nachzulesen z.B. bei Eckart Voland, Damasio, Dennett und Ramachandra

    Gefällt mir

  5. @Gernot
    Die menschliche Zivilisation war vor 2000 Jahren schon sehr viel weiter, das kam der Schock der negativen „Kulturrevolution“ des Christentums

    Die Christen vernichten etwa ab 380 n.C. alle als „satanisch“ geltenden Texte über Mathematik, Astronomie, Medizin und dem sehr fortschrittlichen Ingenieurwesen. Das 3-teilige Schulsystem im antiken Rom mit Fachschulen für Medizin, Recht und Philosophie wird aufgelöst, Bibliotheken und die Thermen als Horte des Wissens und der Hygiene werden abgebrannt. Das Erziehungs- und Bildungssystem hört vollkommen auf zu existieren, einzig die RKK bestimmt ohne eigenes Wissen was Wissenschaft sein darf. Analphabetismus breitet sich total aus, über Europa senkt sich 1400 Jahre ein Schleier intellektueller Finsternis. Wissenschaftliche oder praktische Text von Wert gibt es dank allmächtiger Zensur, heiliger Inquisition, Kerker und endlosen Scheiterhaufen nicht, dafür füllen sich die Bibliotheken der Klöster mit Zehntausenden sinnfreien aber heiligen Schwurbeltexten – man bejubelt und unterrichtet es als Theologie.

    Mönche diffamieren 415 n.C. die Philosophin und Astronomin Hypatia als Zauberin und zerstückelten sie mit Glasscherben. Ab 416 n.C. werden Nichtchristen aus staatlichen Ämtern gefeuert und nicht glaubenskonforme Texte verbrannt. Ab 435 n.C. werden heidnische Kulte mit Verbannung und Gütereinzug geahndet, kurz darauf bei Todesstrafe verboten, Tempel zerstört. Das Decretum-Gelasianum von 496 n.C. ist der erste Zensur Index des Christentums.

    Ab 600 n.C. sind Heiden per Papst-Dekret rechtlos, ein Freibrief für Sklaverei, Ausbeutung und Mord. Die „Konstantinsche Schenkung“ an Papst Silvester I. auf Basis einer falschen Urkunde sichert die Macht der Kirche in Antiochia, Alexandria, Konstantinopel und Jerusalem. Als die Fälschung auffliegt geht die Urkunde verloren, Kopien gibt es noch. Als Folge der Kreuzzüge (1095–1291 n.C.) und dem Aufruhr in Südeuropa wird 1232 n.C. die Heilige Inquisition als Glaubenskontrolle gegründet, der Besitz der Bibel wird für rund 300 Jahre mit dem Tod bestraft.

    Das römische Reich vernichten keine Barbaren von irgendwo her, bis in die entferntesten Provinzen fehlen dem Staat Steuereintreiber, Richter, Verwalter und Techniker die rechnen und schreiben können um eine Wirtschaftspolitik zu betreiben, die den Staat nicht durch immer neue Beutezüge finanziert. Die Produktion Roms an fortschrittlichen Exportgütern ist minimal, man konsumiert nur. Der Papst lässt Universitäten oder deren Fakultäten schliessen, wenn die Wissenschaft kein Wissen gemäß der Bibel liefert. Die Universität von Salamanca reduziert sich von 12.500 Studenten auf nur 300. Der Mann hat keine Rippe weniger als die Frau, die Erde ist keine Scheibe, die Seele ist unauffindbar, auch Heiden brauchen Bildung. Die Päpste und Kardinäle sind nur geile Hurenböcke mit privatem Vatikanbordell. Ein „Capitaneus Prostibuli de Ponte Sixto“ kassiert im Auftrag von Jesus Christus von jeder Vatikan-Nutte 2 Carlini/ Monat.

    Die Bulle Dum Diversas von Papst Nickolas V. (Tommaso Parentucelli) erlaubt 1452 n.C. dem portugiesischen König Alfonso V. zur Reduzierung der Muslime und Heiden die lukrative Versklavung der Menschen. Die Bulle Inter Caetera des supergeilen Papst Alexander VI. (Rodrigo Borgia) authorisiert 1493 n.C. das katholische Spanien alle Bewohner der neuen Welt im wahren Glauben zu “unterrichten”, 1494 n.C. wird sie durch den Vertrag von Tordesillas (1494) abgelöst. Als Folge werden Millionen indianische Ureinwohner ermordet. Die nächste Bulle von Papst Alexander VI. erlaubt 1455 n.C den Raub von nicht-christlichem Land.

    Gefällt mir

  6. Wahrheitsmonopol als Grund für den Irrsinn der Religionen:

    Sehr gut beobachtet! Aber wir dürfen hier nicht stehen bleiben, denn dieses ‚Wahrheitsmonopol‘ ist Begleitprodukt der in unserer Evolution als Spezies Mensch extrem erfolgreichen Strategie der Tradierung von von sozialen und materiellen Kulturtechniken durch effizientes (kritikloses) Nachahmungslernen auf Basis von unbewussten Spiegelneuronensystemen.
    Wie tief dieses Nachahmen in uns verankert ist sieht man am Besten am Beispiel Sprache als Mischung von physischen Anpassungen und bedingungslosem Nachahmungslernen in der frühen Jugend.
    Bedingungsloses Nachahmen ist als der Kern unserer Fähigkeit zur Tradierung höchstwahrscheinlich auch der Ursprung unserer Neigung zu ‚absoluten Wahrheiten‘ (Offenbarungen).
    In der Zeit vor Erfindung der Schrift und bei geringer Bevölkerungsdichte war das bedeutungslos gegenüber den großen Vorteilen effizienter Tradierung. In den letzten 2000 Jahren und heute noch sehen wir jedoch das blutige Aufeinderprallen dieser (gut dokumentierten) Wahrheitsmonopole als Schattenseite des großartigen Erfolges der in uns genetisch verankerten nichtgenetischen Informationsweitergabe über die Generationsgrenzen hinweg.
    Die einzige nicht verhandelbare Forderung an alle Religionen muss daher sein: Verzicht auf die Fiktion der ‚absoluten Wahrheit‘ als Beitrag der Religionen zu einer friedlicheren Zukunft.

    Gefällt mir

  7. Allerdings ist das so schwiering, dass man bis zu 8 Jahre studieren muß, um seinem Gehirn jeden logischen Gedankengang abzugewöhnen

    Theologen studieren 8 Jahre Zombielogie mit Negierung historischer Fakten und moderner Wissenschaft. Exorzisten jagen phantasierte Dämonen, längst tote Könige regieren über nicht existente Städte, Propheten beten in nie gebauten Tempeln, phantasierte Grossreiche regieren Teile der Welt, Blinde können wieder sehen, Lahme wieder gehen, Extremitäten wachsen nach, Essen entsteht aus Nichts, Auserwählte wandeln über Wasser, Tote werden auferweckt und geistern Jahrtausende umher, gläubige Kannibalen fressen eucharistisch ihre Untoten, Wissen ist nutzlose Eitelkeit, Gottes perfekter Schöpfung sind die Genitalien zu verstümmeln usw.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.