Texas: Gottlose Gesellen


Screenshot brightsblog
Screenshot brightsblog

Eine Radiosendung versucht, den Texanern Atheismus zu vermitteln

Süddeutsche.de

‚Ich werde dich jetzt etwas fragen. Und ich mache das nicht, um dich zu beleidigen, sondern um uns allen Zeit zu sparen.‘ Zwölf Minuten lang hat Matt Dillahunty versucht, seinem Anrufer klarzumachen, dass es vor 4000 Jahren keine Sintflut gab, die die Menschheit fast vernichtet hätte. Und er hat versucht klarzustellen, dass Kreationismus, der Glaube an den biblischen Schöpfungsbericht, keine Wissenschaft ist. Als Moderator der wöchentlichen Call-In-Sendung The Atheist Experience findet Dillahunty oft deutliche Worte, vor allem dann, wenn sich seine Diskussionspartner in logische Widersprüche verstricken. Seit mittlerweile 15 Jahren ist die Livesendung im offenen Kanal im texanischen Austin und über Livestream im Internet zu sehen.

weiterlesen

2 Comments

  1. Der portugiesische LiteraturNobelpreiträger José Saramago hatte in seiner Erzählung „Das Evangelium nach Jesus Christus“ lange vor Papst Benedikt das Neue Testament zeitgemäss interpretiert. Im Vatikan war es als blasphemische eingestuft worden.

    In seinem letzten Roman „Kain“ verortete Saramago das Alte Testament neu, denn am Anfang waren „Sex, Macht und Korruption“, was die FAZ am 15.08.2011 zum Kommentar veranlasst: „Der liebe Gott muss dringend in Therapie“. 😉

    „…..kurz vor der Sintflut schmuggelt Kain sich ungewollt in den Bau von Noahs Arche und muss wohl oder übel mit an Bord genommen werden – um als Fruchtbarkeitsprotz auf Gottes Geheiß die Frauen an Bord zu vernaschen und schließlich seiner Rache an Gott endgültige Gestalt zu geben: indem er eigenhändig die übrig gebliebene Menschheit ausrottet….“ indem er danach alle Frauen an Bord von Noahs Arche ūber Bord stösst…. 😉

    Liken

  2. Gerade zum kindlichen Arche-Märchen gibt es 2 reale Bezüge, die jeden mit einem IQ über 70 (Bonobo oder NPD-Politiker) zum Nachdenken anregen sollten

    Der Zoo in Washington beherbergt 3.000 Tiere versorgt von 320 Angestellten. Noah und 3 Söhne bauen eine Arche für Millionen Tierarten, segeln sie, schöpfen Leckwasser, füttern und tränken um 2.000 Tonnen/Tag, entmisten an die 1.000 Tonnen/Tag bei einer Futterverwertung von 35% – 65% sowie belüften und beleuchten das Schiff ganz nebenbei.

    Die Leistung eines Menschen liegt bei max. 2.500 kg/Tag, 1 Mann kann 10 – 50 Tiere versorgen ohne weitere Aufgaben nebenbei. Die Mehrheit der Millionen Tierarten kommt in den Tropen vor, dazu 250.000 Pflanzenarten und 100.000 Pilzarten. Um Millionen Tiere in 7 Tagen zu verladen, müssten die mit 80 km/h ins Schiff rennen. Die Kreationisten zählen ohne Beweis 21.600 bis 55.000 Tiere in Noahs Arche. Ungeklärt bleibt wie flugunfähige Vögel wie Dodo, Kiwi oder Schnabeltiere, Varane, Koalas, Kängurus usw. nach der Sintflut auf die fernen Inseln kommen.

    Auf Tierfrachtern wie die M/V BECRUX werden 16.500 Rinder und Wasserbüffel mit etwa 6.000 Tonnen auf 9 Decks von Darwin/Australien nach Indonesien oder Arabien verschifft. Die Tiere brauchen täglich 500 Tonnen Wasser und 300 Tonnen Getreide. Pro Jahr wären das 300.000 Tonnen, die Arche Noah wäre 50 fach überladen, die 4 Greise müssten jeder täglich an die 300 Tonnen Futter, Wasser und Fäkalien bewegen. Der Luftwechsel mit 1Mal je Minute für die 180.000 m² Tierdecks und 2 Futtersilos der M/V BECRUX wird von 85 Lüftern mit insgesamt 1500 PS Leistung erbracht. Das automatische System fürs Füttern, Tränken und Entmisten der Tierdecks beschäftigt 10 Mann, trotzdem sterben viele Tiere und werden wegen akuter Seuchengefahr per Kran sofort über Bord geworden. Ein harter Job für 4 demente Greise.

    Natürlich hat Gott das alles persönlich auf der Arche geregelt, den Heiligen Geist gab es ja erst 2000 Jahr später. Aus Bescheidenheit hat er nichts davon in der Bibel erwähnt, ein sehr nobler Autor mit negativem Plagiat-Index

    Liken

Kommentare sind geschlossen.