Katholiken: Wenig Probleme mit Verhütung und vorehelichen Sex


Bild: http://www.theeuropean.de

Zwar sind Religiöse schuldbeladener, wenn es um sexuelle Fragen geht, aber die offizielle Haltung der Kirchen hat wenig mit der Wirklichkeit zu tun

Von Florian RötzerTELEPOLIS

Eine YouGov-Umfrage unter 4.437 Briten hat ergeben, dass sich katholische Menschen offenbar nicht schuldiger als andere religiöse Menschen fühlen, sexuell die göttlichen oder kirchlichen Weisungen nicht eingehalten zu haben. Wenig erstaunlich ist, dass sich religiöse Menschen überhaupt schuldiger fühlen, alles voran Baptisten, Muslime und Angehörige der Pfingstbewegung.

Auch wenn die katholische Kirche und Ex-Papst Ratzinger immer wieder auf die Heiligkeit der Ehe verweisen, scheinen sie an den Katholiken vorbeizureden. Nur 14 Prozent der Katholiken sagen, sie würden vorehelichen Sex, außerehelichen Sex, Pornografie und Verhütung als schuldbeladen befinden. Unter allen Religiösen sagen dies 16 Prozent, also auch nicht gerade viel, und 3 Prozent der Nichtreligiösen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wieso auch Probe dmit Verhütung ist sehr kompliziert und übersteigt die Intelligenz der Gläubigen erheblich. Zum Pimmel reinstecken reicht es allemal

    Die „London School of Economics and Political Science“ ermittelt 2009 per Befragung von 14.000 US-Jugendlichen Werte des Intelligenz-Quotienten bei Atheisten über 106, bei religiös Gläubigen unter 95 und bei Fanatikern unter 70. Religion als negative Auslese der Menschheit repräsentiert die untersten Schichten. Gläubige sind wenn überhaupt einseitig gebildet, geistig bequem, dafür aber vermehrungsfreudig.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.