Homophobie: Evangelikale Missionare des Hasses


Frank Mugisha kämpft in seiner Heimat Uganda für die Rechte von Homosexuellen © Tadej Znidarcic/laif

Religiöse Eiferer aus Amerika schüren in Afrika die Angst vor Homosexuellen. Sie lösen eine Hetzjagd aus.

Von Andrea Böhm | Anna KemperZEIT ONLINE

Kampala. Es gibt Tage, da wird er nicht gehasst und geächtet, sondern gefeiert. Weit weg von zu Hause. Im vergangenen Sommer war Frank Mugisha in Kopenhagen, auf dem Christopher Street Day hielt er eine Rede, fuhr bei der Parade im ersten Wagen, Tausende jubelten ihm zu. Minister und Abgeordnete empfingen ihn, bewunderten seinen Mut. In seinem Büro in Kampala hängen Fotos von diesem Tag und Urkunden aus New York, England, Norwegen. Ehrungen für seine Arbeit. Aber das Büro liegt in einem Haus weitab vom Zentrum der ugandischen Hauptstadt, versteckt hinter Mauern, an der Tür kein Schild mit einem Hinweis auf die Organisation, für die er arbeitet. Es wäre zu gefährlich.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.