Spanische Inquisition: Hort der Freiheit und des Humanismus


Bild: derzweiteknall.wordpress.com

Die Inquisition und die Kreuzzüge waren unter den zehn ruhmreichsten Dingen die der Katholizismus hervorgebracht hat, schreibt der US-Autor H. W. Crocker III:

der zweite knall

Wir wissen jetzt, jenseits allen Zweifels, dass der Monty-Python-Sketch von den Inquisitoren die eine alte Dame in einem “bequemen Stuhl” fest halten, während sie mit Staubwedeln gekitzelt wird, näher an der Wahrheit ist, als Bilder von Menschen, die in eisernen Jungfrauen aufgespießt werden. Der Mythos der spanischen Inquisition stammt aus gefälschten Dokumenten, propagiert von protestantischen Polemikern und anti-spanischen Katholiken, die zahlreich waren. Tatsache ist, weit davon entfernt, die blutrünstigen Tribunale der Sage zu sein, waren die Gerichte der spanischen Inquisition die wohl fairesten, nachsichtigsten und fortschrittlichsten in ganz Europa.

Ja, die gute alte, reaktionäre, repressive katholische Kirche war wohl die leidenschaftlichste Verteidigerin der Freiheit in der Geschichte der Menschheit.

4 Comments

  1. Mit Holocaustleugnung kennt sich das Pack ja gut aus.

    Ein Text für Leute mit Scheiße im Schädel.
    Was ist eigentlich schlimmer? Für wie blöd der Autor den Leser hält, oder wie recht er damit vielleicht hat?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.