Die mühsame Trennung von Staat und Religion


Heiner Boberski, Wiener Zeitung

Ein Kulturkampf um echte oder vermeintliche „Kirchenprivilegien“ bringt mehr Schaden als Nutzen.

Von Heiner BoberskiWiener Zeitung.at

Dass es in einer Gesellschaft viele religiöse, viele areligiöse und sehr viele in religiösen Fragen suchende Menschen gibt, ist allgemein bekannt. Je nach ihrem Standort werden diese Menschen mit dem nun aktuellen „Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien“ und mit Vorstößen, das Konkordat zwischen Österreich und dem Heiligen Stuhl aufzukündigen, sympathisieren oder nicht. Wenn das Ganze aber nicht zu einem mehr Schaden als Nutzen bringenden Kulturkampf ausarten soll, wäre ein sachlicher und nüchterner Zugang zu dieser Thematik hilfreich. Dabei ist zunächst klarzustellen, dass es nicht nur um die christlichen Kirchen, sondern um alle anerkannten Religionsgemeinschaften geht.

weiterlesen