Loccumer Hexen sollen rehabilitiert werden


Themenbild: NDR.de
850 Jahre wird das Kloster Loccum in diesem Jahr alt – und alles könnte so schön, heiter und feierlich sein. Wenn da nicht dieser „dunkelste Punkt in der Geschichte des Klosters Loccum und der Evangelischen Landeskirche Hannover“ wäre.

NDR.de

Als solchen bezeichnet der pensionierte evangelische Pfarrer Hartmut Hegeler die Hexenverfolgung auf den Stiftsgebiet – und hat nun von Landesbischof Ralf Meister gefordert, die Opfer zu rehabilitieren.

Insgesamt 54 belegte Verfahren wegen Hexerei

Rund 33 Menschen seien im frühen 17. Jahrhundert im Zuständigkeitsbereich des Klosters Loccum in Hexenprozessen hingerichtet worden, heißt es in dem Brief, den auch ein weiterer pensionierter evangelischer Pfarrer aus Göttingen, die Autorin einer Schrift zur Hexenverfolgung und ein Historiker unterzeichnet haben. Insgesamt 54 belegte Verfahren wegen Hexerei habe es zwischen 1581 und 1661 gegeben. Und die Loccumer evangelische Geistlichkeit habe bei alldem eine „fatale Rolle“ gespielt, so Hegeler.

weiterlesen

1 Comment

  1. Da werden wie schon im Rheinland vorher die überzeugten Christen in Form der CDU Politiker dagegen sein. Die wunderbaren Werte des Christentum sind unantastbar, die ewig wahre Bibel des paranoiden Zombie Jahwe bejubelt 35 Mio. Morde manifestiert in 1035 Absurditäten, 854 Gräueltaten, 377 Widersprüche, 1094 Ungerechtigkeiten und 539 Fälle der Inkompetenz.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.