Neurotisch: Verleumdung ist direkter Ausdruck des Satans, daran zweifeln wir nicht


Bild: wikipedia
Franziskus-Perle des Tages: Üble Nachrede und Verleumdung zerstören das Werk Gottes in den Menschen. Die Zeit der Märtyrer ist nicht zu Ende: heute hat die Kirche mehr Märtyrer zu verzeichnen als in den ersten Jahrhunderten.

Von Armin Schwibachkath.net

Üble Nachrede und Verleumdung zerstören das Werk Gottes in den Menschen, denn: die Verleumdung ist direkter Ausdruck des Satans. Mit diesen ungeschminkten Worten wandte sich Papst Franziskus am heutigen Morgen an die versammelte Gemeinde im vatikanischen Gästehaus „Casa Sanctae Marthae“. Der Papst feierte die Messe zusammen mit dem Personal der vatikanischen Telefondienste und des Internetbüros. Teilgenommen haben auch einige Familienangehörige des 1998 verstorbenen argentinischen Kardinals Eduardo Francisco Pironio. Franziskus forderte auf, für die vielen Märtyrer zu beten, die auch heute unter falschen Anklagen leiden, deshalb verfolgt oder im Hass auf den Glauben getötet werden.

weiterlesen

5 Comments

  1. „Wer an die Hölle glaubt, der hat sie auch verdient.“ Heinrich Heine
    Der Artikel hat mir gefallen.

    Teuflische Grüsse aus der Freidenker Galerie
    Rainer Ostendorf

    Liken

  2. Aus http://www.theologe.de/theologe18.htm

    Der Wissenschaft wird ausdrücklich nicht die Freiheit von Forschung und Lehre zugestanden, ihre Erkenntnisse werden verworfen, wenn sie der Kirchenlehre widersprechen. Wenn ein Wissenschaftler diesen kirchlichen Verwerfungen nicht zustimmt, kommt er ins ewige Höllenfeuer – das wurde vom selig gesprochenen Papst Pius IX. Ende des 19. Jahrhunderts angeblich „unfehlbar“ für alle Zeiten so festgelegt.

    Dies war also nicht nur zur Zeiten von Galileo Galilei im 17. Jahrhundert so, als es z.B. darum ging, ob die Erde eine Kugel ist oder eine Scheibe, wie die Kirche felsenfest behauptete, weil man ja von diesem Planeten herunter fallen würde, wenn er eine Kugel wäre, so unter anderem die Argumentation der Würdenträger. Sondern es ist bis heute noch genauso.

    Die Dogmen der Kirche werden nur mit ein paar moderneren Worten verbrämt und verschleiert, damit die Menschen nicht merken, welches nach wie vor die gültige Kirchenlehre ist und damit sie weiter Kirchensteuern bezahlen.

    Liken

  3. Märtyrer sind Leute, die in früheren Zeiten ihr Leben für den Schwachsinn gegeben haben. Heutzutage reicht es meistens den Verstand an der Garderobe abzugeben.
    Im Übrigen, das es heute mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten n.Chr. gibt liegt schlichtweg daran, dass es heute mehr Menschen auf der Erde gibt als damals.

    Liken

  4. Die religiotische Erfindung der Teufelsgestalt ist zur Erklärung von Naturgesetzen untauglich. Mit dem Franz werden wir noch mehrere solche Ergüsse über uns ergehen lassen. Wetten!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.