Merkel zu Gast bei Homo-„Heilern“


Bild: Wiki Commons / Presse.Nordelbien / CC-BY-2.0
Im Juli eröffnet die Bundeskanzlerin ein Treffen der „Apis“. Den Jugendlichen des Evangelischen Gemeinschaftsverbandes Württemberg wird direkt von Wüstenstrom und anderen Organisationen eingebläut, Homosexualität sei eine veränderbare Persönlichkeitsstörung.

Von Norbert BlechQUEER.DE

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sucht erneut die Nähe zu evangelikalen Befürwortern einer Homo-„Heilung“. Nach einem Grußwort an den Gnadauer Gemeinschaftsverband im Januar (queer.de berichtete) wird sie am 12. Juli das Christliche Gästezentrum „Forum Schönblick“ in Schwäbisch Gmünd besuchen.

Dort eröffnet sie das Landesjugendtreffen des „pietistischen Evangelischen Gemeinschaftsverbandes ‚die Apis'“. Dieser ist dem Gnadauer Dachverband angeschlossen, dessen Vorsitzender Michael Diener zugleich Vorsitzender der Evangelischen Allianz ist und sich immer wieder für eine Seelsorge ausspricht, die auch die Möglichkeit einer Veränderbarkeit der Homosexualität umfasst.

Vorsitzender der „Apis“ ist Steffen Kern, der sich als Autor von Büchern über das Lebensglück und Mitglied der Landessynode Württemberg der evangelischen Kirche einen Namen gemacht hat. In einem Vorwort des „Apis“-Magazins „Gemeinschaft“ aus dem Oktober 2011, das sich dem Thema Homosexualität widmet, beklagt er, dass „homosexuelle Lebensformen massiv gefördert werden“.

weiterlesen