Pius-Brüder verlangen mehr Dogma und weniger Menschlichkeit vom Papst


logo_fsspxMit der demonstrativen Bescheidenheit von Franziskus kann sich die Piusbruderschaft offenbar nicht anfreunden.

Deutschlandradio Kultur

Der Generalobere des ultra-traditionalistischen Ordens, Bischof Bernard Fellay, hat in einem Rundschreiben den Papst kritisiert. Franziskus Ankündigung, sich stärker um die Armen kümmern zu wollen, dürfe nicht dazu führen, dass es nur noch um Menschen gehe. Es bringe nichts, so der Bischof, sich dem Dienst am Menschen zu verschreiben, wenn man ihnen das Wichtigste vorenthalte – und das sei nun einmal das Dogma der katholischen Kirche. Es ist nicht das erste Mal, dass die Piusbrüder den neuen Papst angreifen. Auch dass er Vertreter der protestantischen Kirche zu einer Privataudienz empfangen hat, emfanden sie als unzumutbar.

2 Comments

  1. Wer den Versuch macht Dogmen der RKK zu lesen, der scheitert bei normalem Verstand nach etwa 10 Stück. Beispiele gibt es hier:
    http://www.theologe.de/theologe18.htm

    Man muss schon als Religiot durch 8 Jahre Studium der Zombielogie sein Gehirn total versaut haben, um so etwas mental verarbeiten zu können. Alternativ sind Insassen der geschlossenen Psychiatrie geeignete Zuhörer für den religiösen Brainwash

    Liken

Kommentare sind geschlossen.