Kirchenkonzerne auf den Marktplätzen der Gegenwart


(Bild: Josef Bossart, 2011)
(Bild: Josef Bossart, 2011)
„Neue Medien für das Evangelium“: Unter diesem Motto findet in der Schweiz am 4./5. Mai der Mediensonntag der katholischen Kirche statt. Im Mittelpunkt stehen die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter. „Twitterabt“ Martin Werlen ruft dazu auf, die Botschaft der Kirche auf diesen „Marktplätzen unserer Zeit“ glaubwürdig und überzeugend zu verkünden. – Die Medienkollekte dient der Unterstützung katholischer Medien in der Schweiz, in der Deutschschweiz insbesondere des Katholischen Mediendienstes und der Presseagentur Kipa.

kipa-apic

Eine „heilsame Herausforderung“ für alle Getauften sieht Abt Martin Werlen in den sozialen Netzwerken. Wer gehöre werden wolle, müsse zuerst einmal selber Hörender sein, dürfe also nicht von oben herab reden, sondern müsse mit den Menschen auf dem Weg sein, schreibt der Vertreter der Schweizer Bischöfe in der Kommission für Kommunikation und Medien in seinem Brief zum Mediensonntag an Pfarreien, Ordensgemeinschaften und kirchliche Medienstellen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Das ist ganz einfach, er braucht nur die all-wissenden Papstbeschlüsse “Crimen Sollicitations” und „De Delictis gravioribus“ erklären, nach denen RKK Kinderficker vom Satan verführt vor der weltlichen Justix zu verbergen sind, während die Opfer geldgierig an göttlichen Privilegien der heiligen Kirche rütteln

    Das verseht sicher jeder sofort und spdent freiwillig noch viel mehr

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.