Bundesarbeitsgericht: Kirchenaustritt rechtfertigt Kündigung

Bild:bag.de
Ein Austritt aus der katholischen Kirche rechtfertigt nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts die außerordentliche Kündigung eines langjährigen Mitarbeiters der Caritas

kath.net

Ein Austritt aus der katholischen Kirche rechtfertigt nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts die außerordentliche Kündigung eines langjährigen Mitarbeiters der Caritas. Die Richter stärkten damit am Donnerstag in Erfurt das gesonderte Arbeitsrecht der Kirchen, das von den Mitarbeitern besondere Loyalitätspflichten verlangt. Zuvor hatte auch schon das Landesarbeitsgericht Stuttgart die Entlassung des heute 60-jährigen Sozialpädagogen als rechtmäßig bezeichnet und auf das Selbstbestimmungsrecht der Kirchen verwiesen.

weiterlesen

Bundesverfassungsschutz-Chef Maaßen will „Stürmer 2.0“ nicht beobachten

Bild: dtj
Der Bundesverfassungsschutz sieht derzeit keine Anhaltspunkte für eine Beobachtung der Hassseite PI-News. Präsident Maaßen sagt, man dürfe in Deutschland sagen, man möge den Islam nicht. Einverstanden. Aber seit wann darf man hetzen?

Von İsmail KulDeutsch-Türkisches Journal

Die Einstellung vieler muslimischer Menschen mit Migrationshintergrund zu Deutschland ist recht paradox: Sie fühlen sich längst als ein Teil der hiesigen Gesellschaft, als zu Deutschland zugehörig, zumindest stark durch Deutschland geprägt – aber erst im Ausland. Verlässt man Deutschland über die Landesgrenze in eines der vielen Nachbarländer, oder fliegt man zum Herkunftsland, aus dem die Eltern kommen, stellen sich diese Gefühle ein. Vorher nicht. Oder sagen wir besser: Eher nicht. Und warum? Fragen wir anders: Wann ist man in Deutschland angekommen? Wann ist man vollständig integriert und ein akzeptierter, vorbildlicher Bürger? Dies sind keine einfachen Fragen. Vermutlich haben sie auch keine einfachen Antworten. Das Grundgesetz selbst mit seinen Grundrechten gegenüber dem Staat und garantierten Freiheiten für den Bürger lässt den Menschen weitgehende Freiheiten.

weiterlesen

Vatikan: Gift und Dolche

m.faz.de
Intrigen, Korruption, Mafiageschäfte: Die römische Kurie sorgt seit Jahren für Negativschlagzeilen. Niemand kann ihre Macht brechen – außer vielleicht Papst Franziskus.

Von Thomas MiggeProfil online

Jorge Mario Bergoglio, seit etwas mehr als einem Monat Papst der Katholischen Kirche, mag es schlicht, er verzichtet auf Gold und allen irdischen Tand. Bei seinem ersten Auftritt trug der Pontifex Maximus keine reich bestickte Stola und keine Mozzetta über den Schultern, sondern eine demonstrativ einfache weiße Kutte. Franziskus ist, modisch gesehen, der Yohji Yamamoto auf dem Papstthron.

weiterlesen

NSU-Morde: Bundesregierung im UN-Kreuzverhör

dpa
Am Donnerstag muss sich Deutschland den kritischen Fragen des UNO-Menschenrechtsrates stellen. Im Fokus: die rassistischen Morde der NSU-Terrorzelle.

Von Andreas Zumachtaz

Die Bundesregierung muss sich am Donnerstag bei der UNO in Genf in einer öffentlichen Anhörung kritischen Fragen zur Lage der Menschenrechte in Deutschland stellen. 97 Länder haben Anmerkungen und Nachfragen zu dem Menschenrechtsbericht eingereicht, den Deutschland im Dezember letzten Jahres an die UNO übermittelt hatte. Hauptthema ist die Mordserie der rechtsradikalen Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) und die Frage, warum die Behörden den rassistischen Hintergrund dieser Morde jahrelang nicht erkannt haben.

weiterlesen

Pfarrer wegen Kindesmissbrauchs vom Vatikan entlassen

Bild: WAZ
Bild: WAZ
Der wegen Kindesmissbrauch verurteilte Pfarrer Andreas L. ist nicht mehr Priester. Ein von der vatikanischen Glaubenskongregation durchgeführtes kirchenrechtliches Verfahren führte zu seiner Entlassung aus dem Klerikerstand. Dies teilte das Bistum Hildesheim mit.

Von Stefan DomeyerNeues aus Braunschweig und Wolfsburg

Andreas L. wurde im Januar vorigen Jahres zu sechs Jahren Haft verurteilt. Das Landgericht Braunschweig sah es als erwiesen an, dass er drei Jungen über mehrere Jahre sexuell schwer missbraucht hat. An die strafrechtliche Verurteilung schloss sich ein kirchenrechtliches Verfahren gegen L. an. Das staatliche Urteil wurde zusammen mit den Unterlagen der bisherigen kirchlichen Ermittlungen an die Glaubenskongregation weitergereicht.

weiterlesen

CDU-Heten sauer über CSD-Ausschluss

Die CDU ist sauer über den Ausschluss ihrer Partei beim Berliner Christopher Street Day (CSD, 22. Juni)

Berliner Kurier

„Das ist völlig unverständlich. Wir setzen uns mit Nachdruck gegen alle Formen der Diskriminierung und Homophobie ein“, zürnte CDU-General Kai Wegner. Die CSD-Veranstalter hatten „wegen des Kurses der CDU bei der Gleichstellung von Homosexuellen“ die Partei vom Umzug ausgeschlossen.

Metropolit Hilarion: Westen für Bischofsentführung verantwortlich

Bild: wikipedia
Metropolit Hilarion, Außenamtschef des Moskauer Patriarchates: Es sei nicht zu rechtfertigen, wenn westliche Regierungen «Mördern, Entführern und Extremisten» Waffen lieferten

kath.net

Die russisch-orthodoxe Kirche gibt westlichen Regierungen eine Mitschuld an der Entführung zweier syrischer Bischöfe. Durch die Unterstützung der Rebellen in Syrien habe der Westen zu dem Geschehen beigetragen, sagte der Außenamtschef des Moskauer Patriarchates, Metropolit Hilarion (Foto), am Dienstag. Die Regierungen sollten diese Unterstützung einstellen.

weiterlesen

Dodo-Lütz: Hoeneß ist Lügner und müsste Schuld bekennen

Manfred_LützKölner Theologe und Arzt: „Kann Menschen verstehen, aber nicht immer ist ihr Verhalten zu entschuldigen“

kathweb

Der Kölner Psychiater und katholische Theologe Manfred Lütz sieht den „Fall Hoeneß“ als Fall von Schuld im eigentlichen Sinn, denn Steuermoral sei die „Mutter der Moral“. Steuern reicher Menschen würden nämlich dazu gebraucht, „den Benachteiligten in unserem Staat zu helfen“, sagte Lütz der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). Sich vor der Steuer zu drücken, sei kein Kavaliersdelikt. Dazu komme, dass sich der ins Kreuzfeuer geratene FC Bayern München-Präsident Uli Hoeneß „als Moralist gibt“, sagte der Buchautor und Kölner Krankenhausleiter. Als Psychiater könne er Menschen verstehen, nicht immer sei ihr Verhalten aber zu entschuldigen.

weiterlesen

Christian Couple Kills Their Second Child… with Prayer

Herbert and Catherine Schaible
In 2009, Kent Schaible, the two-year-old son of Herbert and Catherine Schaible, contracted bacterial pneumonia. Kent could have been saved by doctors, but his parents didn’t give him that chance.

by Hemant MehtaFriendly Atheist

Instead, they prayed for ten days… and, to nobody’s surprise, that didn’t help. A few doses of Tylenol could have saved Kent’s life, but his parents decided they had a better solution in mind.

The Schaibles belong to First Century Gospel Church of Juniata Park, Pennsylvania. It’s a place where the pastor preaches the gospel of faith-healing — if you have enough faith, God will heal you and those you love. You don’t need a doctor if you just believe hard enough. And if you don’t, you’ll be punished…

cont’d

Österreich: Laizisten halten Ethik-Schulversuch für verfassungswidrig

Bild: focus.de
Initiative Religion ist Privatsache: Ethik als Ersatzpflichtgegenstand für Religion „weder gesellschaftlich noch politisch legitimiert und verfassungsrechtlich bedenklich“

derStandard.at

Der Schulversuch Ethikunterricht, den Schüler derzeit an rund 200 Standorten von AHS und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) als Ersatzpflichtgegenstand für den Religionsunterricht besuchen müssen, könnte verfassungswidrig sein. Davon geht die „Initiative Religion ist Privatsache“ in einem am Mittwoch veröffentlichten Positionspapier aus.

weiterlesen